Katalysieren von Zusagen des Privatsektors zur Umsetzung der Bonn Challenge – eine Erfolgsplattform - 18_III_097 - 10188 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Katalysieren von Zusagen des Privatsektors zur Umsetzung der Bonn Challenge – eine Erfolgsplattform

Stand: November 2019

Ziel und Maßnahmen

Projektziel ist die Unterstützung von Unternehmen bei der Integration von Wald- und Landschaftsrestaurierung (FLR) in waldrelevante Lieferketten sowie die Verbreitung dieses Ansatzes. Dadurch sollen Investitionen des Privatsektors zur Erreichung der Bonn Challenge (BC) mobilisiert werden. Die Ergebnisse dienen zur Entwicklung von Geschäftsmodellen, die die ökonomischen, sozialen und ökologischen Vorteile von FLR darstellen und zur Identifikation von Wegen, Kosten und Vorteilen für die Integration von FLR in Lieferketten – die Bedeutung für Zero-Net-Deforestation-Verpflichtungen (ZND) sollen ebenfalls erarbeitet werden. IUCN wird eine Wissensgemeinschaft über FLR in Lieferketten, basierend auf den Geschäftsmodellen und anderen Erfahrungen mit Schlüsselakteuren des Privatsektors, aufbauen, um Unternehmen bei FLR und ZND zu unterstützen. Ein Leitfaden synthetisiert Wissen, um Unternehmensinitiativen und die politische Ebene zu informieren.

Projektdaten

Land:
Ghana, Peru, Tansania

Durchführungs­organisation:
International Union for Conservation of Nature (IUCN) - Switzerland

Partnerinstitution(en):
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern

BMU-Förderung:
1.999.725 €

Laufzeit:
01/2019 bis 01/2022