Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Klimafreundliche Technologien und Capacity Development zur Umsetzung der nationalen Abfallpolitik in Brasilien

Stand: Juni 2019

Ziel und Massnahmen

Brasilien hat 2010 eine fortschrittliche Abfallpolitik verabschiedet, die THG-Emissionen aus dem Abfallsektor nehmen aber weiter zu. Ziel des Vorhabens ist es, die Rahmenbedingungen zur Nutzung der Klimaschutzpotenziale des Abfallsektors zu verbessern. Dafür werden klimarelevante Kriterien (THG-Minderungspotenzial) in Vorschriften der Ministerien integriert. Ergänzend werden Mitarbeiter der Kommunen und des Privatsektors geschult und Entscheidungshilfen für die Gemeinden bereitgestellt, damit diese klimawirksame Abfallwirtschaftsmaßnahmen planen und umsetzen (Capacity Development). Das Vorhaben wird die Integration von klimafreundlichen Abfallwirtschaftsmaßnahmen in Studiengänge sowie den Aufbau eines deutsch-brasilianischen Forschungs- und Beratungsnetzwerks unterstützen, um zur nachhaltigen Verankerung einer klimagerechten und innovativen Abfallpolitik beizutragen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Drei Partneruniversitäten haben Projektvorschläge zu klimafreundlichen Abfallmanagementinstrumenten und Behandlungstechnologien bei der brasilianischen Innovations- und Forschungsförderungseinrichtung FINEP eingereicht
  • Vier Partneruniversitäten haben fünf Projektvorschläge bzw. Förderanträge beim Fundo Difuso, einem Fördermechanismus, der sich aus juristischen Strafzahlungen speist, zu Projektrelevanten Themen beantragt
  • Partnerschaften mit SANEPAR (Bundesstaat Paraná), Brasilia, Recife, und dem Abfallzweckverband Comares (Bundesstaat Ceará) unterzeichnet
  • www.protegeer.gov.br/…
  • Kooperationsvereinbarungen mit fünf Partneruniversitäten und der Landesforschungsanstalt des Bundesstaates Ceará (NUTEC) unterzeichnet, Verhandlungen zum Beitritt zum deutsch-brasilianischen Forschungs- und Beratungsnetzwerk mit zwei weiteren Unis aufgenommen
  • Technische Kurzvorträge und Diskussionsrunden auf der „Waste Expo“ 2018 (Sao Paulo) mit mehr als 150 Experten www.mma.gov.br/…;
  • www.mma.gov.br/…
  • Klimakriterien und-indikatoren in den sich aktuell in der öffentlichen Anhörung befindlichen PLANSAB (Nationaler Plan für die sanitäre Grundversorgung) des Regionalentwicklungsministeriums integriert. www.cidades.gov.br/… www.protegeer.gov.br/…
  • Mehr als 60 Entscheidungsträger/innen im Bundesstaat Pernambuco für klimafreundliches Abfallmanagement im November 2018 sensibilisiert
  • www.cidades.pe.gov.br/…; www.condepefidem.pe.gov.br/…; www.semas.pe.gov.br/…
  • Schulungen von mehr als 300 Schlüsselakteuren des Förderfonds FEP durchgeführt
protegeer.gov.br/…; protegeer.gov.br/… -- 140 Mitarbeiter/innen im Pilotprojekt im Bundesstaat Paraná im März 2019 geschult www.aen.pr.gov.br/…; www.aen.pr.gov.br/…; www.protegeer.gov.br/…

Projektdaten

Land:
Brasilien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Cities Brazil
  • Ministry of Cities Brazil,Ministry of Environment - Brazil,Technische Universität Braunschweig

BMU-Förderung:
5.000.000 €

Laufzeit:
05/2017 bis 04/2021

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+