Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Klima-Ökonomie: Verbindungsstelle für deutsch-chinesischen Klimadialog


Ziel und Massnahmen

Das Projekt förderte den bilateralen Austausch mit politischen Entscheidungsträgern und Ökonomen in der VR China, um wirtschafts- und umweltpolitische Konzepte zur Umstellung auf eine Low Carbon Economy in den politischen Entscheidungsprozess Chinas einzubringen. Dafür unterstützte das Projekt eine bilaterale Arbeitsgruppe, die die Regierungen Deutschlands und Chinas 2009 zur Umsetzung der gemeinsamen Klimavereinbarung eingerichtet haben beziehungsweise die dazugehörige Verbindungsstelle in Beijing. Zu deren Aufgaben gehörten unter anderem die Vermittlung zwischen Wissenschaft und Politik, die Vorbereitung fachlicher Beiträge, die Organisation von Veranstaltungen, die Betreuung von Delegationen sowie die Aufbereitung von Ergebnissen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Erfolgreiche Flankierung der Umsetzung der deutsch-chinesischen Klimapartnerschaft
  • Durchführung einer Dialogveranstaltung zu "Low Carbon Economic Development and Beyond: Cooperation Areas for a Green Economy" im Januar 2011 in Berlin; Themenschwerpunkte: Herausforderungen und Perspektiven der Green Economy, innovative Politikansätze für nachhaltige und kohlenstoffarme Stadt- und Regionalentwicklung sowie Clean Production Ansätze in Industrieprozessen
  • Durchführung eines Workshops "Multilevel Governance and Environmental Advance" im Juli 2011 in Peking. Themenschwerpunkte: Klimapolitik, Green Economy, Koordination von Ansätzen auf der Makroebene mit Initiativen von Ländern, Kommunen, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft

Projektdaten

Land:
China

Partnerinstitution:

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

BMUB-Förderung:
331.417 €

Projektlaufzeit:
11/2009 bis 10/2011



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+