Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Klimapartnerschaften mit der Wirtschaft II (PPP-Programm II)

Stand: November 2018

Ziel und Massnahmen

Das PPP-Programm der DEG im Rahmen der IKI verbindet die Förderung der Privatwirtschaft in den Entwicklungs- und Schwellenländern und die Mobilisierung privaten Kapitals mit dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung, die einen Beitrag zur Treibhausgasminderung sowie zur Anpassung an den Klimawandel leisten kann. Das Programm unterstützt den privatwirtschaftlichen Technologietransfer zur Einführung und Verbreitung von Klimaschutztechnologien. Technologiegeber werden in Projekten mit Modellcharakter unterstützt, die innovative Technologien demonstrieren, die Anpassung von bewährten Technologien zur Treibhausgasminderung an spezifische klimatische Bedingungen leisten sowie einen Know-how Transfer erbringen. Die Verbesserung der lokalen Strukturen für eine breite Anwendung von Klimaschutztechnologien wird angestrebt.

Nachfolgeprojekt(e)
Klimapartnerschaften mit der Wirtschaft III
Vorgängerprojekt(e)
Klimapartnerschaften mit der Wirtschaft / PPP-Programm im Bereich Klimaschutz Global

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Förderung von 16 Projekten auf vier Kontinenten; schwerpunktmäßig in den Bereichen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien:
  • 1. Aufbau von Verwaltungsstrukturen sowie technische Unterstützung im Bereich Biogas-Einspeisung, Brasilien
  • 2. Aufbau von Netzwerken zur Steigerung von Energieeffizienz (EE) sowie Erarbeitung konkreter Maßnahmen für identifizierte EE-Potentiale und Best Practice-Beispiele, Türkei
  • 3. Vermarktung und Demonstration von Hybridanlagen (Solar/PV/Thermi), Brasilien
  • 4. Entwicklung spezifischer Hard- und Software für mobile Solarkioske, Ruanda (Develop the specific hard- and software for Mobile Solar Kiosks, Rwanda)
  • 5. Einführung von Wärmerückgewinnungssystemen insbesondere in die Textilindustrie, Türkei
  • 6. Förderung von ressourcen-effizienten Gebäuden durch Nachhaltiges Gebäudemanagement und entsprechender Ausbildungsprogramme für Gebäudetechniker, Indien
  • 7. Markteinführung und Technologiedemonstration von solarbetriebenen, energieautarken Kleinkläranlagen, Brasilien
  • 8. Erstellung eines Substrat-Atlas in drei Landkreisen zur Erschließung des Biogaspotenzials, Moldau
  • 9. Einführung und Bau einer Demonstrationsanlage für Dampfstrahlkälte-Technologie zur Gebäudeklimatisierung und Effizienzsteigerung, Türkei
  • 10. Solar- und windbetriebene Membranfiltrationsanlage zur Aufbereitung von Trinkwasser, Kolumbien
  • 11. Aufbereitung von Hühnermist für Nutzung in Biogasanlagen und als Düngemittel, Südafrika
  • 12. Einführung von elektrischen Mototaxis (Tuk-Tuks): Flottenanwendung, Halle für den Zusammenbau und Wartung der Mototaxis, Peru
  • 13. Aufbau einer zentralen Trockenfermentierung für die Abfallentsorgung der Hauptstadt, einer 750 MW-Biogasanlage bei Porco Bello und Reorganisation einer 500 MW-Biogasanlage bei Rom-Cris, Moldau
  • 14. Kapazitätsaufbau für netzunabhängige Energieerzeugung und Etablierung einer Produktionsstätte für Solarkioske, Ghana
  • 15. Pilothafter Betrieb von elektrobetriebenen emissionsfreien Fahrzeugen zur Datenerhebung und Entwicklung eines nachhaltigen Mobilitätskonzepts für kleine Inselstaaten, Tonga
  • 16. Förderung von Solarenergie auf weit verstreuten Inseln und Gemeinden, St. Vincent

Weiterführende Links

Projektdaten

Land:
Brasilien, Ghana, Indien, Kolumbien, Peru, Ruanda, Südafrika, Tansania, Tonga, Türkei

Durchführungs­organisation:
Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG)

Partnerinstitution(en):
  • N.N.
  • N.N.

BMU-Förderung:
4.165.402 €

Projektlaufzeit:
08/2014 bis 12/2019

Internetauftritt(e):

Factsheet:
Climate Partnerships with the Private Sector - Mobilising private sector actors to combat climate change (PDF, 452 KB, englisch)



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+