Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Klimaresilientes Netzwerk von Zugvogelschutzgebieten auf der afrikanisch-eurasischen Flugroute


Ziel und Massnahmen

Ziel des Projektes ist es, die Entwicklung eines kohärenten und klimaresilienten Netzwerks von Naturschutzgebieten oder anderweitig verwalteter Gebiete zu fördern. Dabei soll es sich um international wichtige Gebiete handeln, die dem Schutz wandernder Wasservögel auf ihrer afrikanisch-eurasischen Flugroute dienen. Das Projekt unterstützt so die Implementierung der relevanten Beschlüsse des Abkommen zur Erhaltung der afrikanisch-eurasischen Wasservögel (AEWA). Das Projekt wird „Kritische Orte“ auf Vulnerabilität im Hinblick auf den Klimawandel bewerten. Außerdem wird es die Integration wichtiger Politiken auf nationaler Ebene und die Implementierung von gemeindebasierter Wiederherstellung von Feuchtgebieten befördern. Damit soll die Resilienz der lokalen Gemeinden sowie der Wasservögel-Populationen erhöht werden. Für die zielgerichtete Weiterentwicklung wichtiger Rahmenwerke und die praktische Umsetzung bestehender Resolutionen werden die gewonnenen Erfahrungen mit relevanten Strukturen und Vertragspartnern der AEWA, der Ramsar-Konvention und der Biodiversitätskonvention (CBD) geteilt.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Ein Workshop zum Erfahrungsaustausch fand von 20. bis 24. März 2016 in Kisumu, Kenia statt. Über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Regierungskreisen, von NROs und Forschungsinstituten in Äthiopien, Kenia und Mali tauschten ihre Erfahrungen zum Schutz von Feuchtgebieten aus. Der Workshop war die erste Möglichkeit aller Projektpartnerinnen und Projektpartner sich zu treffen und Aktionspläne zu initiieren.
  • An der Veranstaltung zum Projektstart am 11. November 2015, die während des 6. Treffens der Vertragsunterzeichner des afrikanisch-eurasischen Abkommens zu Wasservögeln (AEWA) stattfand, nahmen mehr als 80 Personen teil.
  • Im Rahmen des AEWA Treffens wurde ein Animationsfilm vorgestellt, um die Ziele und den Ansatz der Initiative bei einem breiteren Publikum bekannt zu machen.

Projektdaten

Land:
Äthiopien, Mali

Durchführungs­organisation:
Wetlands International (WI) - Netherlands

Partnerinstitution(en):
BirdLife International - Global Office - United Kingdom;Ethiopian Wildlife and Natural History Society (EWNHS) - Ethiopia;Horn of Africa Environmental Centre and Network (HoA-REC&N) - Ethiopia;McGill University - Canada;Ministry of the Environment, Sanitation and Sustainable Development - Mali;Rift Valley Lakes Basin Authority - Ethiopia;Rubicon Foundation - USA;Universität Kassel - Germany

BMUB-Förderung:
3.189.730 €

Projektlaufzeit:
10/2015 bis 12/2019

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+