Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Klimaschutznetzwerke in China


Ziel und Massnahmen

Das Projekt baute in Zusammenarbeit mit chinesischen Unternehmen, Industrieparkverwaltungen und Vertretern der Regionalverwaltung zwei Klimaschutznetzwerke in China auf. Auf Basis qualifizierter Fachberatungen und Best-Practice-Beispielen, insbesondere im Bereich Energieeffizienz, trug das Projekt zur Reduktion von Treibhausgasemissionen bei. Zudem analysierte es Möglichkeiten für den Einsatz erneuerbarer Energien sowie Ansatzpunkte für Projekte im Rahmen des "Clean Development Mechanism" (CDM). Begleitende Schulungen bauten bei den Netzwerkakteuren Kompetenzen auf, die eine Verankerung des Klimaschutzgedankens beförderten.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Zwei chinesische Kooperationspartner und insgesamt 21 industrielle Unternehmen für den Aufbau der Klimaschutznetzwerke gewonnen
  • Potenziale und Maßnahmen zur Einsparung von Energieverbrauch und -kosten für die 21 Unternehmen ermittelt
  • Unternehmensspezifische Klimaschutzprogramme zur Umsetzung der Maßnahmen erarbeitet
  • CDM-Potenziale für einzelne Technologiebereiche, insbesondere im Beleuchtungsbereich, ermittelt
  • Workshops zum Know-how Transfer im Bereich des industriellen Klimaschutzes durchgeführt
  • Innovatives Schulungskonzept zur Wissensvermittlung in den Bereichen Energieeffizienzberatung und Moderation von Klimaschutznetzwerken entwickelt

Projektdaten

Land:
China

Durchführungs­organisation:
Arqum GmbH

Partnerinstitution(en):
Environmental Protection Bureau - Suzhou;Shanghai Environmental Protection Bureau;Shanghai Xinzhuang Industry Park;Singapore Suzhou Industrial Park - China;Suzhou International Environmental Products & Technology Trade Center

BMUB-Förderung:
447.663 €

Projektlaufzeit:
11/2009 bis 09/2012

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+