Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Ko-Management Amazonas Peru


Ziel und Massnahmen

Das Projekt unterstützte die bereits bestehende Organisationsstruktur der lokalen Bevölkerung zum Ko-Management auch in finanzieller Hinsicht. Die Ko-Management-Partner wurden in den Bereichen Institutionsaufbau und Management trainiert. Instrumente wie Grenzmarkierungen, eine lokale Überwachung gegen illegale Abholzungen, Konfliktmanagement, Umweltbildung sowie Biodiversitäts-Monitoring wurden weiterentwickelt und umgesetzt. Die lokale Bevölkerung wurde in der nachhaltigen Nutzung von Waldprodukten zur Schaffung von zusätzlichem Einkommen unterstützt. Dabei wurden unter anderem indigene Gemeinschaften befähigt, eigene Wirtschaftsunternehmen aufzubauen, um zum Beispiel Produkte wie Kautschuk von ihren Mitgliedern aufzukaufen, zu verarbeiten und zu vermarkten. Die so gewonnenen Erfahrungen wurden über Publikationen, Veranstaltungen und eine gezielte Beratung durch die Organisationen SERNANP und MINAM in den nationalen Naturschutzreformprozess zurückgespielt.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Der rechtliche Rahmen zum Ko-Management – das Regimen Especial – wurde gemeinsam mit SERNANP, ECA -- und nationalen Vertretungen der indigenen Organisationen (AIDESEP, CONAP) aktualisiert.
  • In den Projektgebieten wurden bereits verschiedene Instrumente zur Überwachung illegaler Abholzung angewendet: neue Grenzmarkierungen wurden installiert, Dorfkomitees ausgebildet und mit speziellem Equipment (Ferngläser, Solarlampen, Boote etc.) ausgestattet.
  • Im Rahmen der interkulturellen Umweltbildung wurden an 17 Schulen Biodiversitätswettbewerbe für Schüler und Fortbildungsworkshops für Lehrer durchgeführt. Ein erfolgreiches Lernkonzept wurde 2014 von der regionalen Erziehungsbehörde von Ucayali als Bestandteil des Schulcurriculum beschlossen. Die entwickelten Instrumente werden auch in weiteren Projektregionen stark nachgefragt.
  • Mindestens eine von sieben unterstützten Frauengruppen konnte bis 2014 durch den Verkauf von Wald- und Kunsthandwerksprodukten bereits zusätzliches Einkommen erzielen.

Projektdaten

Land:
Peru

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
ECOSIRA, ECOAshaninka, ECAMaeni ;Ministry of Agriculture and Irrigation (MINAGRI) - Peru;National Office of Protected Areas (SERNANP) - Peru

BMUB-Förderung:
5.098.000 €

Projektlaufzeit:
01/2013 bis 06/2017

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+