Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Ökosystembasierte Ansätze zur Klimaanpassung: Stärkung der Evidenz und der Informationsgrundlage für politische Entscheidungen

Stand: August 2018

Ziel und Massnahmen

Das Vorhaben soll die Evidenz für die Wirksamkeit von Ecosystem-based Adaptation (EbA) vor Ort untersuchen, um Informationen für nationale Planungsprozesse für die Anpassung (NAP) zur Verfügung zu stellen und diese zu beeinflussen. Das Vorhaben konzentriert sich auf ein Portfolio etablierter EbA-Projekte in 10-12 Ländern in Asien, Afrika und Mittel- und Südamerika. In Zusammenarbeit mit lokalen Partnern, die mit den nationalen Planungsprozessen gut vernetzt sind, werden auf der Grundlage dieser Analyse Politikempfehlungen erarbeitet. Die Verbreitung über das Nairobi Work Program und den UNFCCC-Anpassungsausschuss, sowie durch Veranstaltungen zu NAP von Experten begutachtete Artikel in Fachzeitschriften zur Anpassung tragen dazu bei, EbA-Maßnahmen in die breite internationale Diskussion einfließen zu lassen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Gemeinsam mit dem Vorhaben „Mainstreaming EbA" der GIZ wurden EbA- Qualifizierungs- und Qualitätskriterien entwickelt.
  • Studie zur Bedeutung von EbA in den (Intended) Nationally Determined Contributions (NDC) erstellt.
  • Es werden kontinuierlich EbA-Fallbeispiele und Methoden aus Projekten und Initiativen verschiedener Geber gesammelt und aufgearbeitet.
  • Fallstudien zur Evidenz von EbA in Südafrika, Kenia, Bangaldesh, China, Peru, Chile und Uganda publiziert.

Projektdaten

Land:
Bangladesch, Burkina Faso, Chile, China, Costa Rica, El Salvador, Kenia, Nepal, Peru, Senegal, Südafrika, Uganda

Durchführungs­organisation:
International Institute for Environment and Development (IIED)

Partnerinstitution(en):
  • Andean Association - Peru, Kenyan Wildlife Service (KWS) - Kenya, Ministry of Environment (MMA) - Chile, Ministry of Environment and Energy (MINAE) - Costa Rica, Ministry of Environment and Natural Resources (MARN) - El Salvador, Ministry of Forest and Soil Conservation - Nepal, Ministry of Water and Environment - Uganda, National Office of Protected Areas (SERNANP) - Peru
  • International Union for Conservation of Nature (IUCN) - Switzerland

BMU-Förderung:
1.815.760,35 €

Projektlaufzeit:
07/2015 bis 09/2019

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+