Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Ökosysteme – Schutz für Infrastruktur und Gemeinschaften


Ziel und Massnahmen

In einem innovativen Ansatz arbeitete das Projektkonsortium, bestehend aus internationalen Nichtregierungsorganisationen und Universitäten, in fünf Fallstudien die vielseitigen Vorteile des Erhalts von Ökosystemen heraus und dokumentierte sie. Ziel war, die Rolle und Funktion von Ökosystemen als Schutzbarrieren und bei der Reduktion klimainduzierter Risiken bekannter zu machen. So können intakte Ökosysteme unter anderem vor den Folgen des Klimawandels wie zum Beispiel dem Meeresspiegelanstieg schützen, zur Lebensunterhaltssicherung von Menschen beitragen oder Kohlenstoff speichern. Darauf aufbauend vermittelten die Projektpartner in ausgewählten Ländern Wissen und Handlungskompetenz hinsichtlich ökosystembasierter Praktiken zur Risikominderung. Diese Ansätze wurden zusätzlich über Netzwerke, Foren und Workshops unter relevanten Akteuren verbreitet.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Alle Pilotvorhaben wurden definiert und in den Pilotgebieten der sechs Länder durchgeführt.
  • Verwundbarkeitsanalysen) wurden durchgeführt.
  • Der gemeinsame Analyserahmen (common research and learning framework) des Projekts wurde entwickelt und von allen Partnern bei der Umsetzung der Pilotvorhaben zur Dokumentation der Ergebnisse benutzt.
  • Basierend auf den Projekterfahrungen konnte IUCN (zusammen mit Japan) im Rahmen der 12. Vertragsstaatenkonferenz (COP) der Biodiversitätskonvention (CBD) eine COP-Entscheidung dahingehend beeinflussen, dass Erfahrungen mit ökosystembasierten Ansätzen und die damit verbundenen Potenziale für die Katastrophenvorsorge gesammelt und ausgewertet werden sollen.
  • Sechs Multi-Stakeholder-Dialogue-Platformen (MSD) bestehend aus Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen sowie der Zivilgesellschaft sind in den Partnerländern geschaffen worden und werden genutzt, um relevante Politiken zu informieren und zu beeinflussen.
  • EIn umfassender externer Evaluierungsbericht zum Vorhaben wurde im Juli 2017 erstellt.

Projektdaten

Land:
Burkina Faso, Chile, China, Nepal, Senegal, Thailand

Durchführungs­organisation:
International Union for Conservation of Nature (IUCN) - Switzerland

Partnerinstitution(en):
International Union for Conservation of Nature (IUCN) - Ecuador;International Union for Conservation of Nature (IUCN) - Nepal;International Union for Conservation of Nature (IUCN) - West and Central Africa Regional Office;Mangrove Action Project (MAP);National Institute of Agronomic Research (INRA) - France;University of Lausanne (UNIL) (Université de Lausanne);WSL Institute for Snow and Avalanche Research SLF

BMUB-Förderung:
3.983.923,55 €

Projektlaufzeit:
09/2012 bis 08/2017

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+