Landnutzungswandel in Savannen und Grasländern - Lösungswege durch politisches Engagement, Landnutzungsplanung und Best Management Praktiken - 16_III_067 - 9756 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Landnutzungswandel in Savannen und Grasländern - Lösungswege durch politisches Engagement, Landnutzungsplanung und Best Management Praktiken

Stand: Dezember 2019

Ziel und Maßnahmen

Das Projekt arbeitet auf nationaler sowie lokaler Ebene, und hat als Ziel die Planung und Implementierung von nachhaltiger Landnutzung und –ordnung. Dies geschieht entlang von vier Hauptaktivitätsachsen: 1.) Kapazitätsaufbau und Wissensverbreitung in nationalen und regionalen Behörden über Ökosystemdienstleistungen sowie klimafreundliche Landnutzung; 2.) Pilotprojekte zur Demonstration von klima- und biodiversitätsfreundlicher Landwirtschaft und Verbreitung der Erkenntnisse; 3.) Kooperation mit Investoren und Finanzsektor, um Umwelt- und Sozialrisiken in Finanzstrategien für die Ölpalm-, Soja- und Viehproduktion einzubeziehen; 4.) Unterstützung der globalen Sensibilisierung für das Potential der involvierten Ökosysteme zur CO2-Emissionsminderung und ihren Ökosystemdienstleistungen. Das Projekt stärkt so die Produktionsfähigkeit der Kleinbauern und nimmt durch die veränderte Landnutzung und –ordnung positive Auswirkungen auf die hydrologischen Ressourcen und die Bodendegration/-erosion.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Website mit IKI-Projekten des WWF enthält z.B. das Vorgängerprojekt und das aktuelle Projekt "SuLu2" (Sustainable Land Use) (globallandusechange.org/…)
  • Die digitale Kampagne "The Paraguayan Pantanal" wurde im April 2019 mit Facebook, Twitter, Instagram und YouTube entwickelt, um das Pantanal und seinen Reichtum an Biodiversität zu positionieren. Bereits im Februar 2019 wurde in vielen Kinos des Landes ein dokumentarisches Video über das Pantanal veröffentlicht.. Das audiovisuelle Material hatte mehr als 102.000 Klicks auf sozialen Netzwerken: www.youtube.com/…
  • Im Juli 2019 wurde der Sulu-Erfahrungsaustausch zwischen kolumbianischen und paraguayischen Viehzüchtern in Alto Paraguay in einem Interview mit Canal Pro, einem der führenden Fernsehsender, übertragen: www.youtube.com/…
  • Als Reaktion auf die Zunahme von Waldbränden, produzierte das Kommunikationsteam des WWF-Paraguay ein Call-to-Action-Video, das auf Bildern des Pantanal vor den Bränden basiert. Das Video wurde über die sozialen Netzwerke des WWF-Paraguay mit mehr als 1.400 Klicks geteilt: www.youtube.com/… Beim Thema Waldbrand im paraguayischen Pantanal positionierte sich der WWF-Paraguay als eine der wichtigsten Informationsquellen (Interviews mit Experten, Fotos und Karten). Vom 20. August bis 25. September 2019 wurden mehr als 190 WWF-Auftritte in der digitalen Presse, 30 Radiointerviews und 25 Fernsehinterviews aufgezeichnet.
  • In Kolumbien, als Ergebnis des Workshops mit lokalen und nationalen Journalisten im Jahr 2018, schreiben die Teilnehmenden nun ausführliche Medienberichte, in denen sie darlegen, wie die Region Orinoquia ihre Herausforderungen meistert und über ihre Zukunft entscheidet.
  • Das RCN-Radio wird zeigen, wie tief die überfluteten Savannen mit der Kultur verbunden sind. Sulu wird die Journalisten mit dem lokalen Partner Hato La Aurora verbinden, um zu zeigen, wie die Produktion gleichzeitig mit dem Ökotourismus erfolgen kann.
  • El Tiempo wird die Rolle der Frauen in Orinoquia für Naturschutzmaßnahmen untersuchen. Der WWF hat 12 einflussreiche Frauen von NGOs und Regierungen, die an verschiedenen Umweltprozessen beteiligt sind, erfasst.
  • El Espectador wird zeigen, wie die Biodiversität mit Entscheidungen über die Landnutzung durch eine der am stärksten gefährdeten Arten von Orinoquia - dem "Caimán del Orinoco" - verbunden ist.
  • Eine wissenschaftliche Arbeit des Doktoranden Luca Eufemia "Collective perception of Anthropic and Extractive Interventions in the Colombian Llanos" wurde im Journal of Social Sciences veröffentlicht www.mdpi.com/…

Projektdaten

Land:
Kolumbien, Paraguay

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Partnerinstitution(en):
  • Government of Alto Paraguay Department - Paraguay," Institute for Hydrology, Meteorology and Environmental Studies (IDEAM) - Colombia", Ministry of Agriculture and Livestock - Paraguay, Ministry of Agriculture and Rural Development - Colombia, Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia, Municipality of Bahia Negra - Paraguay, National Federation of Oil Palm Producers (Fedepalma) - Colombia, Paraguayan Institute of the Indigenous People (INDI) - Paraguay, Regional Environmental Authority of Meta - Colombia, Secretary of the Environment (SEAM) - Paraguay
  • World Wide Fund for Nature (WWF) - Colombia,World Wide Fund for Nature (WWF) - Paraguay

BMU-Förderung:
3.676.114 €

Laufzeit:
09/2016 bis 06/2020

Internetauftritt(e):