Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Landnutzungswandel in Savannen und Grasländern - Lösungswege durch politisches Engagement, Landnutzungsplanung und Best Management Praktiken

Stand: Juni 2019

Ziel und Massnahmen

Das Projekt arbeitet auf nationaler sowie lokaler Ebene, und hat als Ziel die Planung und Implementierung von nachhaltiger Landnutzung und –ordnung. Dies geschieht entlang von vier Hauptaktivitätsachsen: 1.) Kapazitätsaufbau und Wissensverbreitung in nationalen und regionalen Behörden über Ökosystemdienstleistungen sowie klimafreundliche Landnutzung; 2.) Pilotprojekte zur Demonstration von klima- und biodiversitätsfreundlicher Landwirtschaft und Verbreitung der Erkenntnisse; 3.) Kooperation mit Investoren und Finanzsektor, um Umwelt- und Sozialrisiken in Finanzstrategien für die Ölpalm-, Soja- und Viehproduktion einzubeziehen; 4.) Unterstützung der globalen Sensibilisierung für das Potential der involvierten Ökosysteme zur CO2-Emissionsminderung und ihren Ökosystemdienstleistungen. Das Projekt stärkt so die Produktionsfähigkeit der Kleinbauern und nimmt durch die veränderte Landnutzung und –ordnung positive Auswirkungen auf die hydrologischen Ressourcen und die Bodendegration/-erosion.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Eine Website mit IKI-Projekten des WWF wurde gestartet und enthält u.a. das Vorgängerprojekt und das aktuelle Projekt "SuLu2" (Sustainable Land Use) (globallandusechange.org/…)
  • In Paraguay arbeitet SuLu in der Ökoregion Pantanal del Chaco und den angrenzenden Gebieten
  • Eine Landnutzungs-/Landabdeckungskarte der Region wurde zusammen mit der Partnerinstitution INFONA erstellt. Damit wird die Grundlage für eine bessere Landnutzungsplanung in der Region geschaffen.
  • Eine Reise mit Journalisten ins Pantanal, um einen Dokumentarfilm über die Projektregion zu entwickeln, wurde durchgeführt. Der Dokumentarfilm wurde im Februar 2019 bei einer öffentlichen Veranstaltung in einem Kino in Asuncion gemeinsam mit Umweltminister Ariel Oviedo sehr erfolgreich veröffentlicht.
  • Die "Earth Hour" 2019, eines der wichtigsten Ereignisse zum Thema Umweltschutz, wurde am 30. März in 21 Städten Paraguays gefeiert. Die zentrale Veranstaltung fand in einem Einkaufszentrum in Asunción statt, mit 350 Besuchern und der Unterstützung von 35 Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und öffentlichen Institutionen. Über die folgenden zwei Hauptthemen wurde informiert: nachhaltige Produktion und verantwortungsbewusster Konsum.
  • In Kolumbien arbeitet das Projekt in der Region Orinoquia.
  • Als Ergebnis des im Jahr 2018 durchgeführten Medienaustausch-Workshops schlugen die Teilnehmer Schlüsselgeschichten mit Informationen vor, die in der Projektregion gesammelt wurden, um die Ökosysteme der Savannen zu positionieren. Der WWF bewertete die Vorschläge und wählte drei aus, die 2019 veröffentlicht werden sollten.
  • Exkursionen mit El Tiempo, El Espectador und RCN Radio werden organisiert, um verschiedene Ansätze zur Planung des Territoriums aufzuzeigen (Frauen in Führungspositionen, Viehzucht mit Ansatz zur Erhaltung und Produktion, Kultur als integraler Bestandteil des Naturschutzes).
  • Eine wissenschaftliche Arbeit des Doktoranden Luca Eufemia "Synthesis of Environmental Research Knowledge: The Case of Paraguayan Pantanal Tropical Wetlands", wurde im Journal of Sustainable Agriculture Research (SAR) veröffentlicht.

Projektdaten

Land:
Kolumbien, Paraguay

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Partnerinstitution(en):
  • Government of Alto Paraguay Department - Paraguay," Institute for Hydrology, Meteorology and Environmental Studies (IDEAM) - Colombia", Ministry of Agriculture and Livestock - Paraguay, Ministry of Agriculture and Rural Development - Colombia, Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia, Municipality of Bahia Negra - Paraguay, National Federation of Oil Palm Producers (Fedepalma) - Colombia, Paraguayan Institute of the Indigenous People (INDI) - Paraguay, Regional Environmental Authority of Meta - Colombia, Secretary of the Environment (SEAM) - Paraguay
  • World Wide Fund for Nature (WWF) - Colombia,World Wide Fund for Nature (WWF) - Paraguay

BMU-Förderung:
3.676.114 €

Laufzeit:
09/2016 bis 08/2019

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+