Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Low Emission Capacity Building (LECB) Programm

Stand: November 2018

Ziel und Massnahmen

Das Programm fördert den Auf- und Ausbau von Kapazitäten in Partnerländern, um den Klimaschutz voranzutreiben. Mit dieser Zielsetzung unterstützt es die Entwicklung und Bearbeitung von nationalen Strategien für eine emissionsarme Entwicklung (LEDS), national angemessenen Minderungsmaßnahmen (NAMAs) sowie Treibhausgasinventaren und Verwaltungssystemen zur Messung, Berichterstattung und Verifizierung (MRV) von Klimaschutzmaßnahmen. Die Entwicklung und Umsetzung von Minderungsaktivitäten in ausgewählten Sektoren runden die Maßnahmen ab. Dazu werden Beratungskonzepte mit den Partnern vereinbart und durch globale und regionale Vernetzungs- und Beratungsangebote, technische Workshops und Fortbildungen ergänzt. Gemeinsame Herausforderungen werden bei globalen Treffen und in Publikationen behandelt. In Antwort auf die Bedarfe der Partnerländer, unterstützt das Programm die Entwicklung der nationalen Klimaschutzbeiträge (NDCs) für das Pariser Klimaabkommen sowie die Planung zur Umsetzung.

Nachfolgeprojekt(e)
NDC Unterstützungsprogramm

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt in Umsetzung.
  • 16 von 25 Projektländern haben ihre individuellen Arbeitsprogramme abgeschlossen zu den Themen: Treibhausgas (THG)-Inventare, National angemessene Klimaschutzbeiträge (NAMAs), Niedrigemissionsstrategien (LEDS), Systeme für die Messung, Berichterstattung und Verifizierung (MRV) und Einbindung des Privatsektors (Chile, China, Costa Rica, Demokratische Republik Kongo, Ecuador, Ghana, Indonesien, Kenia, Kolumbien, Malaysia, Marokko, Mexiko, Moldau, Peru, Trinidad und Tobago, Uganda).
  • 05/2017: Konferenz zu National bestimmten Klimachutzbeiträgen (NDCs) gemeinsam von GIZ, LEDS Global Partnership und NDC-Partnership: Über 250 Teilnehmende aus 80 Ländern und von einigen internationalen Organisationen teilten ihre Perspektiven und Erfahrungen in den Bereichen integrierte Governance, Finanzierung und Transparenz für die Zielerreichung im Klimabereich.
  • 06/2016: Globaler NDC-Workshop: Schaffung von geeigneten Rahmenbedingungen zur NDC-Umsetzung sowie Austausch der Partnerländer zu den damit verbundenen Herausforderungen.
  • 04/2015: Globaler Workshop zu Intendierten national bestimmten Klimachutzbeiträgen (INDCs) mit GIZ: Zentrale Fragen zur INDC-Erarbeitung und Forum für den Austausch der Partnerländer.
  • Seit 2014: 38 Partnerländer bei der INDC-Erarbeitung unterstützt; verschiedene Dialogformate zur INDC-Erarbeitung und NDC-Umsetzung.
  • Globale LECB Workshops: 2011 (Berlin, Germany), 2012 (Marrakesch, Marokko), 2013 (Hanoi, Vietnam), 2014 (Brüssel, Belgien) und 2015 (San José, Costa Rica): Peer-to-Peer-Länderaustausch zu gemeinsamen Fragestellungen und Ansätzen und Vertiefung fachliches Verständnis für Umsetzungsmöglichkeiten.
  • Veröffentlichung von Analysen und Handreichungen zu zentralen Klimathemen, z.B. 'NAMA Guidebook' (mit UNEP & UNFCCC), 'Information Brief and GHG Inventory Toolkit' und 'Global Good Practice Analysis on LEDS, NAMA and MRV' (mit der 'International Partnership on Mitigation and MRV') und Durchführung von Webinaren.
  • 02/2014: NAMA-Net lanciert zur maßgeschneiderten NAMA-Beratung von Partnerländern.-- Anwendung einer Methodologie zum Nachverfolgen von privaten Klimafinanzflüssen in fünf Ländern getestet.
  • Drei Regionalworkshops zur Stärkung von Klimaschutzmaßnahmen des Privatsektors.
  • Die "Global Support Unit" betreibt die Projektwebseite mit Onlineangebote auf, inklusive webbasierter Fortbildungen für die LECB-Community.
  • Zahlreiche NAMAs in den Partnerländern fertiggestellt und teilweise in Umsetzung bzw. zur Finanzierung und Umsetzung eingereicht (z.B. in in Bhutan, Uganda und Vietnam).
  • Zahlreiche LEDS fertiggestellt mit LECB-Unterstützung (z.B.. Chile, Kolumbien und Tansania).
  • THG-Inventare und MRV-Systeme fertiggestellt mit LECB-Unterstützung (z.B. Argentinien, Kolumbien und Philippinen).
  • Wichtige Umsetzungsschritte bei NDC-Planung/-Umsetzung (z.B. Ecuador, Philippinen und Sambia).

Weiterführende Links

Projektdaten

Land:
Ägypten, Argentinien, Bhutan, Chile, China, Costa Rica, Demokratische Republik Kongo, Ecuador, Ghana, Indonesien, Kenia, Kolumbien, Libanon, Malaysia, Marokko, Mexiko, Peru, Philippinen, Republik Moldau, Sambia, Tansania, Thailand, Trinidad und Tobago, Uganda, Vietnam

Durchführungs­organisation:
United Nations Development Programme (UNDP)

Partnerinstitution(en):
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern
  • Relevante Partnerinstitutionen (Regierungsinstitutionen, Nichtregierungsorganisationen)

BMU-Förderung:
5.000.000 €

Projektlaufzeit:
01/2011 bis 12/2018

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+