Mainstreaming Biodiversität in landwirtschaftlichen Nahrungsmittelwertschöpfungsketten - 18_IV_083 - 10246 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Mainstreaming Biodiversität in landwirtschaftlichen Nahrungsmittelwertschöpfungsketten

Stand: Januar 2020

Ziel und Maßnahmen

Das Vorhaben hat das Ziel, Biodiversitätsaspekte und Ökosystemleistungen in die Wertschöpfungsketten von Bananen und Ananas zu integrieren. Pilotfarmen mit biodiversitätsfreundlichen Maßnahmen werden identifiziert und geben Input für die Verbesserung der Biodiversitätskriterien in nationalen und internationalen Zertifizierungen und Beschaffungsrichtlinien von Unternehmen. Ein Biodiversity Check und ein Trainingsprogramm werden entwickelt. Ein Biodiversitäts-Innovationsfonds (BIF) unterstützt Produzenten bei der Erprobung und Umsetzung biodiversitätsfreundlicher Maßnahmen in der Produktion. Ein Zahlungssystem für die Errichtung von Biokorridoren in produktiven Landschaften wird etabliert und motiviert Akteure der Wertschöpfungskette, in die Konnektivität von wichtigen Ökosystemen zu investieren. Das Verbraucherbewusstsein für biodiversitätsverträglich produzierte Bananen und Ananas wird geschärft und die Akzeptanz der damit verbundenen höheren Verbraucherpreise gefördert. Die Erfahrungen werden systematisch aufbereitet und auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene verbreitet.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Vom 21. bis 24. Juni fand der erste Hackathon in Costa Rica statt, eine produktive Konferenz für Soft- und Hardware-Entwickler mit dem Titel “Hack the Farm: biodiversity solutions in agriculture”. Ein technologischer Prototyp mit zwei Aspekten wurde entwickelt: 1. die virtuelle Erfassung verantwortungsbewusster Praktiken in Bezug auf biologische Artenvielfalt in Bananen- und Ananasfarmen; 2. eine überzeugend gebündelte Darstellung der Praktiken für europäische Konsumenten. 12 Teams aus Studierenden und Techno-logieunternehmen nahmen an der Veranstaltung teil. In der Seniorkategorie erreichte das Unternehmen "NW Consulting Services" den ersten Platz mit einem Prototyp für mobile Anwendungen mit dem Namen "Bio-Ruption", der die Wertschöpfungskette systematisiert und eine Biodiversitätsdiagnostik sowie eine Analyse der Fortschritte verantwortungsbewusster Praktiken durchführt. Diese Informationen werden zusätzlich mit Hilfe eines QR-Codes an den Verbraucher übertragen. Das Projekt plant die weitere Entwicklung dieser Anwendung zu unterstützen und im Rahmen der Komponente IV zu nutzen. In der Juniorkategorie belegte den ersten Platz eine Prototyp-Anwendung, die den Zustand der biologischen Vielfalt in Ananas- und Bananenfarmen diagnostiziert und dokumentiert, und die Ergebnisse dem Verbraucher mit einem QR-Code anzeigt. Um das Interesse des Kunden zu wecken, wird die Banane oder Ananas zuvor in den Supermärkten mit einem Differenzierungsmerkmal präsentiert. Video der Veranstaltung: youtu.be/…
  • Am 12. Juni fand der erste Runde Tisch mit dem Global Nature Fund (GNF) und Vertretern des Lebensmittelsektors aus der Privatwirtschaft und öffentlichen Einrichtungen statt. Es wurden Resultate aus einer vergleichenden Analyse zu Relevanzkriterien für die Biodiversität in Erwerbsstandards und -normen von Exporteuren und Lebensmittelunternehmen präsentiert und diskutiert.
  • Im Rahmen eines interdisziplinären Workshops im September 2019 förderte das Vorhaben die institutionelle Vernetzung von Schüsselakteuren des öffentlichen Sektors im Bereich Biodiversität und Landwirtschaft in Costa Rica. Ergebnis dieses Treffens ist die Aufstellung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe, in der die beteiligten Institutionen ihre strategische Planung und ihre Aktivitäten koordinieren können. Dieses Gremium ist ebenfalls für das Projekt ein wichtiges Instrument für die Abstimmung und gemeinsame Umsetzung mit seinen politischen Partnern.

Projektdaten

Land:
Costa Rica, Dominikanische Republik (Dom Rep)

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Agriculture - Dominican Republic, Ministry of Agriculture and Livestock - Costa Rica, Ministry of Environment and Energy (MINAE) - Costa Rica, Ministry of Environment and Natural Resources - Dominican Republic

Laufzeit:
11/2018 bis 10/2022