Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Mainstreaming EbA – Stärkung ökosystembasierter Anpassung in Planungs- und Entscheidungsprozessen

Stand: November 2018

Ziel und Massnahmen

Die ökosystembasierte Anpassung an den Klimawandel und die Integration von Klimarisiken werden immer mehr zu einem zentralen Bestandteil bei Planungs- und Umsetzungsprozessen auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene (Mainstreaming). Das Globalvorhaben bietet Unterstützung beim Austausch von Lernerfahrungen hierzu. Partner sind UN-Organisationen, Entwicklungsbanken, Finanz-, Planungs- und Fachministerien sowie der Privatsektor (z.B. der Tourismussektor, Versicherungen, Bauwirtschaft). Dabei geht es nicht nur darum, Anwendungswissen zu Konzepten, Methoden, Instrumenten und Erfolgskriterien ökosystembasierter Anpassungsstrategien zu vermitteln, sondern gemeinsam mit den Partnern praktische Lösungen für ihre Verbreitung zu entwickeln und diese in ausgewählten Ländern zu pilotieren. Mit Fokus auf den Austausch von Wissen und Erfahrungen unterstützt das Vorhaben außerdem ein globales Lern- und Wissensnetzwerk und speist das Erfahrungswissen in UN-Verhandlungen ein.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Gemeinsam mit dem Vorhaben „Strengthening Evidence and Informing Policy" von IIED wurden EbA- Qualifizierungs- und Qualitätskriterien entwickelt; ein entsprechendes Kriterienpapier fertiggestellt.
  • Es werden kontinuierlich EbA-Fallbeispiele und Methoden aus Projekten und Initiativen verschiedener Geber gesammelt und aufgearbeitet. Es wurden bereits 89 EbA-Lösungen auf der Online-Plattform "PANORAMA" veröffentlicht.
  • Trainings zu EbA wurden entwickelt und in fünf Ländern durchgeführt, E-Learning-Formate werden pilotiert
  • 14 Webinare wurden durchgeführt und auf adaptationcommunity.net bereitgestellt
  • Organisation von Fachveranstaltungen wie den "EbA-Knowledge Day" während der Klimaverhandlungen
  • Sammlung von Bewertungsmethoden aufbauend auf Projekterfahrungen erstellt

Projektdaten

Land:
Brasilien, Ecuador, Grenada, Indien, Indonesien, Kasachstan, Kirgisistan, Kolumbien, Mali, Mexiko, Peru, Philippinen, Südafrika, Tadschikistan, Thailand, Vietnam

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern
  • International Union for Conservation of Nature (IUCN) - Switzerland
  • South African National Biodiversity Institute

BMU-Förderung:
5.900.000 €

Projektlaufzeit:
07/2015 bis 03/2020

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+