Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Mitigation Momentum II


Ziel und Massnahmen

Das Projekt fördert national angemessene Klimaschutzmaßnahmen (NAMAs) in den Partnerländern, verbessert die institutionellen Strukturen und unterstützt so die Partnerländer, ihren Beitrag zum globalen Klimaschutz zu erhöhen. Hierzu entwickelt das Projekt Strategien zur Finanzierung von Minderungsaktivitäten. Weiterhin vermittelt es Wissen zur Umsetzung und Finanzierung von Minderungsstrategien. Phase II knüpft an Mitigation Momentum I an, das Chile, Indonesien, Kenia, Peru und Tunesien bei der Entwicklung von NAMA-Vorschlägen unterstützte. Diese Vorschläge werden nun (mit Ausnahme von Chile) im Hinblick auf Finanzierung und Umsetzung weiterentwickelt und teilweise werden zusätzliche NAMAs entwickelt. Zusätzliche Länder, die NAMAs erarbeiten, sind Äthiopien, Georgien und Thailand. Der vom Projekt herausgegebene jährliche NAMA-Statusbericht und weitere Studien tragen zum weltweiten Wissenstransfer zu NAMAs bei.

Vorgängerprojekt(e)
Mitigation Momentum I - Weiterentwicklung von NAMA-Vorschlägen in ausgewählten Ländern

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Side Events bei den Klimaverhandlungen haben die internationalen NAMA-Akteure zusammengebracht, den Erfahrungsaustausch und gemeinsames Lernen gefördert.
  • Beiträge zur internationalen NAMA-Debatte durch Fachpublikationen zu NAMAs und deren Finanzierung, insbesondere der NAMA Annual Status Report und halbjährliche Updates: Überblick über weltweiten Stand der NAMA-Entwicklung und -Umsetzung, außerdem: "Landscape of Multilateral Climate Finance for NAMAs" sowie "Role of the Private Sector in Different Stages of NAMA Development and Delivery".
  • Unterstützung von sieben Partnerländern bei der NAMA-Entwicklung:
1) Äthiopien: Unterstützung der Entwicklung eines NAMAs im Bereich netzungebundene dezentrale Stromerzeugung basierend auf erneuerbaren Energien (RE) durch die Ministerien für Energie und Umwelt: Finales NAMA-Konzept. 2) Georgien: Unterstützung der Entwicklung eines NAMAs zu energieeffizienter Gebäudesanierung durch verschiedene Ministerien: Finanzierungsreifes NAMA im Februar 2016 ins UNFCCC Registry eingetragen. 3) Indonesien: Unterstützung der Weiterentwicklung eines NAMAs zu kleinen RE-Projekten in Nord-Sumatra und Prüfung der Möglichkeiten zur nationalen Ausweitung des Konzepts mit dem Energieministerium und dem Entwicklungsplanungsministerium BAPPENAS: Drei Briefing Papers zu Barrieren der RE-Ausweitung, Potentialen und entsprechenden Politikempfehlungen als Basis für die Weiterentwicklung des NAMAs veröffentlicht. 4) Kenia: Unterstützung der Entwicklung eines NAMAs im Bereich Zugang zu modernen Energiedienstleistungen durch RE für ländliche Haushalte durch das Energieministerium mit GIZ und niederländischer Entwicklungsorganisation SNV: Finanzierungsreifes NAMA-Konzept. 5) Peru: Unterstützung der Weiterentwicklung eines NAMAs zur nachhaltigen Energieerzeugung aus Biomasse-Abfall aus der Land- und Forstwirtschaft durch Umwelt- und Energieministerium: Finanzierungsreifes NAMA-Konzept auf COP21 vorgestellt. 6) Thailand: Unterstützung der Entwicklung eines NAMAs-Vorschlag zur Transformierung des Marktes für Energiedienstleister (ESCOs) durch die Ministerien für Energie und Umwelt mit der GIZ: Finanzierungsreifes NAMA-Konzept fertiggestellt und Einreichung beim Green Climate Fund (GCF). 7) Tunesien: Unterstützung der nationalen Energieagentur ANME bei der Entwicklung eines NAMAs im Gebäudesektor mit GIZ: Finanzierungsreifer NAMA-Vorschlag mit detailliertem Finanzierungsmechanismus und MRV-System fertiggestellt.

Projektdaten

Land:
Äthiopien, Georgien, Indonesien, Kenia, Peru, Thailand, Tunesien

Durchführungs­organisation:
Ecofys Germany GmbH

BMUB-Förderung:
2.834.546,50 €

Projektlaufzeit:
02/2014 bis 12/2017

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+