MRV für Minderungsmaßnahmen in Indonesien - 18_I_307 - 10000 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

MRV für Minderungsmaßnahmen in Indonesien

Stand: Dezember 2019

Ziel und Maßnahmen

IDN steht mit dem Aufbau eines nat. MRV-Systems zur Erfüllung der Berichtspflichten des Pariser Abkommens (Art. 13/ 2015) vor der Herausforderung, eine Reihe bereits existierender Datenbanken inkl. der Datenerfassung neu auszurichten. Das Projekt unterstützt die Regierung, v.a. BAPPENAS, bei der Entwicklung eines standardisierten MRV-Systems zu Minderungsmaßnahmen: 1) Unterstützung nationaler/sub-nationalen Akteure bei der Integration des bestehenden Tools (PEP) in ein nationales MRV-System, sowie Ausarbeitung von institutioneller Verantwortlichkeiten; 2) Unterstützung des Sekretariats des Nationalen Aktionsplans zu Minderung (RAN-GRK) bei der Datenerhebung, sowie im Aufbau eines Datenverwaltungssystems, 3) Stärkung der Kapazitäten nationaler/sub-nationaler Akteure bei der Berichterstattung zu Minderungsmaßnahmen. Das Projekt wird eng mit BAPPENAS (federführend für die Umsetzung des RAN-GRK) sowie mit weiteren Akteuren (insbesondere KLHK und dem Innenministerium) zusammenarbeiten.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Im Rahmen eines am 11. März 2019 organisierten Auftakttreffens des Vorhabens haben sich die TeilnehmerInnen darauf geeinigt, die bestehenden Monitoringsysteme der beteiligten indonesischen Ministerien (Ministerium für Entwicklungsplanung, Umwelt- und Forstministerium, koordinierendes Ministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten, Ministerium für Energie und mineralische Rohstoffe, Landwirtschaftsministerium, und Ministerium für Verkehr) zu harmonisieren.

  • Das Projekt hat zusammen mit dem technischen Team des Ministeriums für Entwicklungsplanung (BAPPENAS) und dem Ministerium für Umwelt und Forstwirtschaft (KLHK) die Anforderungen für die beiden Überwachungssysteme (PEP Online und SRN) erarbeitet. Eine Demonstrationsversion der Anwendungsprogramm-Schnittstelle zur Erleichterung des Informationsaustauschs wurde entwickelt und dem technischen Team vorgestellt. Diese Schnittstelle erleichtert die Kommunikation und Interaktion zwischen verschiedenen webbasierten Systemen. Abnahme durch politische Entscheidungsträger von BAPPENAS und KLHK steht noch aus.
  • Das Projekt hat Partnern einen Vorschlag für die Harmonisierung der verschiedenen Monitoringsysteme von Minderungsmaßnahmen vorgelegt. Derzeit gibt es mehr als zehn Systeme, die bei fünf verschiedenen Ministerien angesiedelt sind. Einige davon weisen Überschneidungen auf, die meisten ergänzen sich jedoch. Ein voll funktionsfähiges, harmonisiertes System wird zu einer zuverlässigeren und verbesserten Datenqualität führen. Das Projekt hat zwischen Mai und August 2019 vier Workshops moderiert, um die Diskussion der technischen Teams von BAPPENAS und KLHK zu erleichtern.
  • Im Einklang mit der BAPPENAS-Agenda zu einer kohlenstoffarmen Entwicklung unterstützt das Projekt die Weiterentwicklung der PEP-Online-Tools nicht nur um die Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu monitoren, sondern auch um die Intensität der Treibhausgasemissionen sowie andere Indikatoren überwachen zu können, wie sie im Entwurf des mittelfristigen Entwicklungsplans (RPJMN) 2020-2024 festgelegt wurden. Die Überarbeitung des PEP-Online-Tools umfasst somit auch die Identifizierung neuer Indikatoren, die mit den NDCs, mit dem neuen RPJMN und der Präsidialverordnung (fusioniert am 61/71 2011) übereinstimmen.
  • Im Rahmen der Weiterentwicklung des PEP Online Tools unterstützt das Projekt darüber hinaus die Sektorministerien bei der Verbesserung von Methoden zur Berechnung der Emissionen aus Minderungsmaßnahmen. Es wird erwartet, dass das verbesserte PEP Online und die Methodik bis Dezember 2019 fertiggestellt und im März 2020 einsatzbereit sind.
  • Das Vorhaben unterstützt auch das Verkehrsministerium bei der Verbesserung der Methodik zur Berechnung der Emissionen aus Minderungsmaßnahmen für den Verkehrssektor. Dies umfasst Minderungsmaßnahmen aus vier Teilsektoren: Eisenbahn, Landverkehr wie Bus Rapid Transit (BRT), Luft- und Seeverkehr. Das Projekt hat zwischen April und August 2019 vier Workshops zum Thema Verkehr organisiert, um die Diskussion zwischen dem Ministerium und verschiedenen Verkehrsträgern zu erleichtern.
  • Im Oktober und November 2019 wird das Projekt BAPPENAS bei der Organisation von Workshops für die subnationale Regierung unterstützen. Im Oktober wird in Surabaya ein Workshop für 14 Provinzen aus Java und Bali organisiert, um die Möglichkeit persönlicher Konsultationen mit BAPPENAS und den Sektorministerien über Planung, Budgetierung und Umsetzung einer kohlenstoffarmen Entwicklung auf subnationaler Ebene durchzuführen. Im Workshop im November werden Schulungen für subnationale Regierungen angeboten, um die Monitoringdaten zur Umsetzung von Minderungsmaßnahmen in 2018 und 2019 einzugeben und zu aktualisieren. Es wird erwartet, dass alle 34 Provinzen an dem Workshop teilnehmen.

Projektdaten

Land:
Indonesien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • State Ministry of National Development Planning (BAPPENAS) - Indonesia
  • International Centre for Research in Agroforestry (ICRAF),Ministry of Environment (KLH) - Indonesia,State Ministry of National Development Planning (BAPPENAS) - Indonesia

BMU-Förderung:
1.600.000 €

Laufzeit:
11/2018 bis 10/2020