Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Nachhaltige und klimafreundliche Palmölproduktion und -beschaffung

Stand: Juli 2019

Ziel und Massnahmen

Im Rahmen von Nachhaltigkeitsplattformen und Partnerschaftsabkommen in ausgewählten Pilotregionen werden die Stakeholder in enger Zusammenarbeit mit Partnern entlang der Lieferkette dabei unterstützt, nachhaltige und klimafreundliche Anbaupraktiken unter Kleinbauern zu verbreiten, Flächenerträge zu steigern und Zertifizierung zu erreichen. In beiden Ländern profitieren Kleinbauern, Ölmühlen und die Regierung von Schulungs-Programmen. In Indonesien werden Stakeholder einer Pilotregion einen Landnutzungsplan mit geschützten sowie potenziell für die Palmölentwicklung geeigneten Gebieten - wie degradiertem Land - erarbeiten. Um die Nachfrage nach diesen Produkten in Deutschland zu steigern, wird das Projekt Beschaffungsrichtlinien für Kommunen, Länder und die Bundesregierung entwickeln, um Produkte mit zertifiziertem Palmöl zu beschaffen. Der Durchführungspartner Deutsche Umwelthilfe e.V. wird Verbraucherplattformen adressieren, um das Bewusstsein für nachhaltiges Palmöl zu erhöhen.

Vorgängerprojekt(e)
Nachhaltige Palmölproduktion für Bioenergie

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Indonesien:

  • Vorschläge für die Ausweisung von Schutzzonen (Wald- und Torf-landschaften) und für Plantagenentwicklung geeignete Brachflächen in der Provinz Ost-Kalimantan wurden entwickelt. Diese Empfehlungen fließen in den nationalen Mid-Term Development Plan 2019-2024 und den Low-Carbon Development Plan ein.
  • Konzipierung eines Landschaftsansatzes für den Regierungsbezirk East-Kutai in Ost-Borneo. Dieser stellt sicher, dass alle vermarkteten Feld- und Plantagenerzeugnisse nachhaltigen ökologischen und sozialen Standards entsprechen. Thailand:
  • 11/2018: Auftaktveranstaltungen zum Projektstart mit mehr als 70 Teilnehmer*innen in Bangkok und Krabi (Regierungsbeamte, NRO, Bäuer*innen, Kooperativen, Privatsektor, internationale Organisationen).
  • Vorbereitung von Schulungen für 3.000 Kleinbäuerinnen und -bauern zur Zertifizierung nach dem RSPO Smallholder Standard im Ölpalmanbau. Dieser verbietet Nutzung von umgewandelten Wald- und Torfflächen und fördert Anbaumethoden mit verminderter Treibhaus-gasemission. Deutschland
  • Bis Sommer 2019 Erstellung einer Studie zu Mengen und Zertifizierungsstatus von palmölhaltigen Produkten in der öffentlichen Beschaffung auf Bundes-, Länder- und Kommunalebene.
  • 04/2019: Launch der DUH-Website für Kommunen mit Informationen zu nachhaltigem Palmöl und zum Pilotvorhaben: www.duh.de/palmoel-aber-richtig/
  • 04/2019 Start der Bewerbungsphase für Pilotkommunen als „Vorbildkommune für Nutzung von nachhaltig erzeugtem Palmöl“, Bewerbungsfrist: 11/2019, Bekanntgabe der Pilotkommune 12/2019.

Projektdaten

Land:
Indonesien, Thailand

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Agriculture - Indonesia, Ministry of Agriculture and Cooperatives - Thailand
  • Deutsche Umwelthilfe e.V.

BMU-Förderung:
5.200.000 €

Laufzeit:
09/2018 bis 09/2022



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+