Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Nachhaltiges Management von Küsten- und Meeresschutzzonen, Indien

Stand: Oktober 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projekt hatte zum Ziel, die marine biologische Vielfalt in den Pilotschutzgebieten unter Berücksichtigung des wirtschaftlichen Wohlergehens der lokalen Bevölkerung besser zu erhalten und nachhaltig zu nutzen. Das Projekt konzentrierte sich auf drei Hauptansätze: 1) Entwicklung partizipativer Verfahren zur Erhaltung und Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen und deren Umsetzung in ausgewiesenen Gebieten entlang der indischen Küste. 2) Erleichterung des Kapazitätsaufbaus in Schlüsselsektoren und Interessengruppen, die für das Management der biologischen Vielfalt in Küsten- und Meeresgebieten und Schutzgebieten von entscheidender Bedeutung sind. Die Maßnahmen wurden auf Bundes- und Landesebene gemeinsam mit Partnern umgesetzt, um deren Nachhaltigkeit zu sichern. 3) Erleichterung eines speziellen Informations-, Bildungs- und Kommunikationsprogramms zur Sensibilisierung der Hauptakteure für den Schutz der biologischen Vielfalt und der Ökosystemleistungen an den Küsten und im Meer.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen

Das Projekt wurde an sieben Standorten in vier Staaten - Goa, Gujarat, Maharashtra und Tamil Nadu - durchgeführt. Das Projekt arbeitete an der Entwicklung und Demonstration umsetzbarer Modelle zur partizipativen Erhaltung und Management der Biodiversität. Die Arbeit umfasste unteranderem folgende Punkte:

  • Die Bildung von Biodiversitätsmanagementkomitees auf lokaler Ebene, um traditionelles Wissen zu dokumentieren (Peoples Biodiversity Register (PBR))
  • Es entwickelte Lehrpläne und Schulungsunterlagen für die derzeitigen und künftigen Beamten der Forstbehörden, die sich mit dem Schutz der biologischen Vielfalt an der Küste und im Meer befassen. Dies wurde in Zusammenarbeit mit dem Wildlife Institute of India (WII), der Indira Gandhi National Forest Academy (IGNFA) und dem Department of Forest Education (DFE) erreicht.
  • Entwicklung eines speziellen Informations-, Bildungs- und Kommunikationsprogramms an allen Projektstandorten unter Einbeziehung lokaler Partner, Interessengruppen und der Zivilgesellschaft zur Verbesserung des Wissens und der Sensibilisierung für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Küsten- und Meeresgebieten.
  • Einrichtung eines modernen Interpretations- und Bildungszentrums für das Khijadiya Vogelschutzgebiet in Gujarat, das Dr. Salim Ali Vogelschutzgebiet in Goa und die Velas Dabhol Küste in Maharashtra mit dem Ziel, ein Bewusstsein für die biologische Vielfalt an der Küste zu schaffen.
  • Unterstützung von Forschungsprojekten und Verbreitung von Informationen zu Fragen von nationalen Interesse in Bezug auf Biodiversität. Darunter Themen wie die Bewertung von Meeresnationalparks, die Bedeutung und das Management von Seegras, der Schutz von Meeressäugern in indischen Meeren und partizipatives Management verschiedener Ästuare.
  • Entwicklung von Schulungsunterlagen für praktizierende Journalisten, Absolventen und Doktoranden der Medienwissenschaften mit dem Ziel, Fragen der biologischen Vielfalt an der Küste und im Meer sowie des Schutzgebietsmanagements in bestehende Lehrpläne zu integrieren.
  • Das CMPA-Projekt unterstützte die indischen Partner durch Capacity Building und Bewusstseinsbildung bei der Erreichung des SDG 14 zum nachhaltigen Management und Schutz der Meeres- und Küstenökosysteme. In den letzten fünf Jahren hat das CMPA-Projekt wichtige Meilensteine zur Verbesserung der Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt der Meere erreicht.
  • Weiterführende Links

    • Twitter
    • Facebook
    • Google+