Nachverfolgung und Stärkung von Klimaaktivitäten (TASCA) - 16_I_282 - 989 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Nachverfolgung und Stärkung von Klimaaktivitäten (TASCA)

Stand: August 2019

Ziel und Maßnahmen

Aufbauend auf dem "Measurement and Performance Tracking" (MAPT)-Projekt legt dieses Projekt den Fokus auf die Bereitstellung von Instrumenten und Ressourcen für die Regierungen in Kolumbien, Äthiopien, Indien, Indonesien und Südafrika, mit denen die Umsetzung und Wirkungen der Nationally Determined Contributions (NDCs) und der zugrundeliegenden unterstützenden Politiken nachverfolgt werden können. Außerdem sollen weitere Minderungsmöglichkeiten als Grundlage für künftige NDCs identifiziert werden. Dadurch können Länder die MRV-Regelungen des Paris-Abkommens umsetzen. Die Erfahrungen finden Eingang in den UNFCCC-Prozess, um ein robustes System für die Nachverfolgung und Berichterstattung des Fortschritts zu entwickeln. Zielgruppe sind die Regierungen, die gestärkte Systeme haben werden, um die Umsetzung und Wirkungen der NDCs nachzuverfolgen, über ihre Ergebnisse entsprechend national wie international Bericht zu erstatten, und künftige NDCs vorzubereiten.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Äthiopien:

  • Eine Sondierungsstudie ist fertiggestellt zu den Bedarfen bzgl. Transparenz, der Weiterentwicklung von national bestimmten Klimaschutzbeiträgen (NDCs) und Klimaschutzlangfriststrategien (kurz: Langfriststrategien, LTS).

  • 06/2018: Workshop mit dem Ministerium für Umwelt, Wald und Klimawandel (MEFCC) zur detaillierten Ausgestaltung der Projektaktivitäten. Drei Haupt-Komponenten der Unterstützung: im Bereich Messung, Berichterstattung und Verifizierung (MRV), um den NDC-Umsetzungsfortschritt nachzuverfolgen; bei der Entwicklung von sektoralen Roadmaps zur Umsetzung der NDC und der Klimaresilienten Grünen Wirtschaftsstrategie (CRGE); sowie für MEFCC bei der Überarbeitung der NDC und Entwicklung der LTS.

  • MOU zur Projektumsetzung zwischen MEFCC und WRI unterzeichnet.

  • 10/2018: Kick-off Workshop mit MEFCCC und Vertretern anderen Ministerien.

  • Arbeitsplanung für TASCA entwickelt: Updaten von NDC & LTS; Kooperation zu LTS mit 2050 Pathways Platform & Agence Française de Développement (AFD).

  • 03/2019: MRV Gap Assessment, Trainingsbedarfe und Überblicksbericht zu MRV fertig gestellt.

  • 03/2019: Entwürfe von Roadmaps zur sektoralen Umsetzung der CRGE erstellt zur Überprüfung bei einem Validierungs-Workshop im April.

Kolumbien:

  • 07-08/2017: Zwei Workshops für Unternehmen zu Corporate Reporting durchgeführt.

  • 11/2017: Workshop zum Corporate Value Chain (Scope 3) Accounting and Reporting Standard des Greenhouse Gas Protocol durchgeführt.

  • Arbeiten zur Anwendung der M&E Guidelines auf subnationalen Ebene zur Entwicklung von Performance Indicators abgeschlossen. Regionale Klimaschutzpläne wurden gesichtet, und zwei Pläne wurden für eine vertiefte Entwicklung von sogenannten Performance Indicators ausgewählt, um die Arbeiten zur Anwendung der 2017 entwickelten Richtlinien zu Monitoring & Evaluierung (M&E) auf subnationaler Ebene zu unterstützen. Indikatoren für sechs Poliken/Initiativen entwickelt, die in zwei ausgewählten Klimaplänen für die Stadt Cali und das Department (Region) César identifiziert wurden.

  • WRIs nationaler Partner hat die Entwicklung von Leistungsindikatoren für zwei Politiken fertiggestellt: Energieeffizienz im Bergbau und eine anreizbezogene Politik zur Förderung von Investitionen in Projekte zu erneuerbaren Energien, die abgestimmt mit der Nationalen Bergbau- und Energieplanungseinheit (UPME) des Bergbau- und Energieministeriums (MME) entwickelt wurde.

  • 03/2019: 1. Workshop z. Design e. verpflichtenden Treibhausgas (THG)-Berichterstattungsprogramms zusammen mit dem Umweltministerium (MADS): Teilnehmende diskutierten verschiedene Optionen zur Entwicklung.

Indien:

  • 02/2018: Runder Tisch zu E-Mobility („Brainstorming Workshop: Accelerating E-Mobility in India“) hat politische Entscheidungsträger und Industrievertreter zusammengebracht, um Elektrofahrzeuge in Indien zu diskutieren, inklusive detaillierter Diskussionen dazu, wie gut die nationalen Hersteller, Batterietechnologien und Ladeinfrastruktur vorbereitet sind. Forschung und Erstellen eines Papiers zur Batteriespeicherung in Partnerschaft mit Customized Energy Solutions India.

  • Entwurf eines Papiers zur Kosten-Nutzen-Analyse für Erneuerbare Energie-Technologien unter Nutzung einer Methode zur Analyse von Wirkungen in den Bereichen Gesundheit, Beschäftigung, Landnutzung, Wasserverbrauch und Klimawandel; derzeit in Überarbeitung zur Veröffentlichung Q2/2019.

  • 11/2018: Workshop mit politischen Stakeholdern und Forschern zur Diskussion darüber, wie Modelle genutzt werden können, um Informationen für Indiens Energie- und Klimapolitikdebatten zu liefern (Sessions zum Launch des neuen Modells zum Thema Energiepolitiklösungen und Diskussionen zu Verknüpfungen zu nachhaltiger Entwicklung, Transitionen auf der Nachfrageseite und künftigen Modellierungsbemühungen dazu, wie man mit Ungewissheit umgehen und Modellierungsergebnisse auf subnationale Ebenen übertragen sollte).

  • 01/2019: Fachpapier zum India Energy Policy Simulator (EPS) veröffentlicht. Das Modell, das zur Entwicklung von Politikmaßnahmen genutzt werden kann, um unterschiedliche Ziele zu erreichen und einen Input für Indiens Klima- und Energiepolitik darzustellen, wurde Q4/2018 in einem Workshop mit dem Ministerium für Umwelt, Wald und Klimawandel (MEFCC) und dem Center for Policy Research gelauncht. Das Papier erläutert das Modell, die verwendeten Daten und Annahmen.

  • WRI unterstützt zusammen mit der GIZ das Büro für Energieeffizienz (BEE) beim Aufbau einer Plattform zur Visualisierung von Daten zum Aufzeigen der verschiednen Energieeffizienz-Systeme nach Sektoren. Ein Prototyp der Plattform wurde unter regelmäßiger Konsultation mit BEE und GIZ erstellt und stellt zwei Poliken dar: Perform Achieve and Trade (PAT) & Standards und Labelling.

  • 03/2019: Indiens Climate Explorer wurde in Betaversion veröffentlicht, inklusive Information on national climate policies and their impacts, historical and projected GHG emissions, national context, and India’s NDC.

Indonesien:

  • Der nationale Arbeitsplan fertiggestellt: Unterstützung für das Planungsministerium (BAPPENAS) für einen Entwicklungsplan bis zur Jahrhundertmitte und die Erweiterung seines Modells für die sogenannte „Indonesia Vision 2045“; technische Hintergrundberichte mit sektorspezifischen Politikanalysen zu: Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Fischerei, Industrie, Energie, Transport und andere für das Modell der „Indonesia Vision 2045“; und Entwicklung der Plattform: „Climate Watch Indonesia“.

  • Die Forschung zusammen mit dem Centre for Sustainable Energy & Resources Management (CSERM) der Universitas Nasional (Nationalen Universität) wird Experten und Modellierer aus den sieben wichtigsten Sektoren identifizieren, um Baselines und Politikumsetzung zu diskutieren. Focus Group Discussions werden durchgeführt und ein Bericht zum technischen Hintergrund der politischen Analyse verfasst, basierend auf den Diskussionen. Diskussion zum Wassersektor mit zwei Experten durchgeführt.

  • Unterstützung von BAPPENAS bei seiner Low Carbon Development Indonesia (LCDI)-Initiative, die prioritäre emissionsarme Politiken zur Berücksichtigung im nächsten Mittelfristigen Nationalen Entwicklungsplan (RPJMN) 2020-2024 identifiziert . Diese Arbeiten beinhalten räumliche Modellierungen, die verschiedene Politikszenarien ergeben sollen, die wirtschaftliche, Umwelt- und soziale Ziele gleichzeitig erreichen könnten. Dieses Modell findet Eingang in den RPJMN 2020-2024 und wird als strategisches Dokument genutzt, um die nationale Entwicklung in den nächsten fünf Jahren voranzutreiben.

  • 03/2019: Launch von Climate Watch Indonesia mit Informationen zu historischen THG-Emissionen auf (sub-)nationaler Ebene, nationalem Kontext und Indonesiens Klimazielen.

Südafrika:

  • 02/2017: Kick-off Workshop im Umweltministerium DEA zu Transparenz im Pariser Klimaabkommen.

  • 09/2017: Training beim WRI in Washington, D.C., für DEA-Mitarbeiter.

  • WRI arbeitet gemeinsam mit dem Umweltministerium DEA daran, ein südafrikanisches Datenportal zur Visualisierung der Daten aus den Zweijährigen Berichten (BURs) sowie aus den nationalen Klimaschutzberichten an die Klimarahmenkonvention UNFCCC zu entwickeln.

  • M&E-Richtlinien zur Messung der Wirkungen von Politiken fertiggestellt – Veröffentlichung gegen Ende 2018 geplant.

  • MOU zwischen DEA und WRI zur Kooperation inklusive der Projektaktivitäten unterzeichnet.

  • 10/2018: Workshop mit DEA: Präsentation der Südafrikanischen Nationalen Klimadaten-Plattform, Sammeln von Feedback für künftige Entwicklungen und Diskussion der Koordination dieser Bemühungen mit der Entwicklung des nationalen M&E-Systems.

  • DEA hat das aktuelle Nationale THG-Inventar und den 3. Biennial Update Report mit WRI-Unterstützung fertigstellt, der Ende März 2019 bei der Klimarahmenkonvention (UNFCCC) eingereicht werden soll.

  • WRI unterstützt die Umsetzung der Regulierung zu verpflichtenden THG-Berichterstattung für Unternehmen und Einrichtungen, das im ganzen Land Anwendung finden soll.

Detaillierte UNFCCC-Transparenz- und Accounting-Richtlinien:

  • Publikation zu den Querverbindungen zwischen Transparenz und anderen Elementen des Pariser Klimaabkommens (www.wri.org/…).

    • 09/2017: Globaler Workshop zum Thema Accounting im Rahmen des Pariser Klimaabkommens in Kapstadt durchgeführt.

    • Erstellung eines informellen Diskussionsdokuments zur Information in Bezug auf Transparenz („clarity, transparency, and understanding”).

    • Veröffentlichung eines Papers zur Berichterstattung im Rahmen des Pariser Klimaabkommens (www.wri.org/…).

    • Veröffentlichung eines Papers zum Review-Prozess im Rahmen des Pariser Klimaabkommens (www.wri.org/…).

    • 05/2017: Der in Bonn lancierte NDC Partnership Toolbox Navigator ist operationalisiert.

    • 11-12/2017: Zwei Feedback-Workshops mit Verhandlern, technischen Experten und NGOs zum „Climate Watch“ vor dem offiziellen Launch im Dezember in Bonn durchgeführt. „Climate Watch” ist eine neue Plattform, die umfassende Daten für Klimaschutzmaßnahmen zur Verfügung stellt (www.climatewatchdata.org).

    • 06/2018: Workshop des IKI NDC Support Cluster zu Transparenz in Washington, D.C.

    • 07/2018: Globaler Workshop zu LTS in Bangkok, Thailand, mit Teilnehmenden aus mehr als 40 Ländern (www.wri.org/…).

    • Veröffentlichung eines Papiers zu den wichtigsten Anforderungen zur Anwendung der Richtlinien des Pariser Klimaschutzabkommens (www.wri.org/…).

    • 10/2018: Teilnahme an einem Workshop der Partnership on Transparency in the Paris Agreement in Südkorea.

    • 11/2018: Weiterer Workshop zur Anrechnung im Rahmen des Pariser-Klimaabkommens in Kapstadt.

    • 03/2019: Veröffentlichung eines Papiers zu Kapazitätsentwicklung im Rahmen des Pariser-Klimaabkommens (www.wri.org/…).

Projektdaten

Land:
Äthiopien, Indien, Indonesien, Kolumbien, Südafrika

Durchführungs­organisation:
World Resources Institute (WRI)

Partnerinstitution(en):
  • Bureau of Energy Efficiency (BEE) - India
  • Department of Environmental Affairs (DEA) - South Africa
  • " Ministry of Environment, Forest and Climate Change (MEFCC) – Ethiopia"
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia
  • State Ministry of National Development Planning (BAPPENAS) - Indonesia

BMU-Förderung:
9.898.290 €

Laufzeit:
11/2016 bis 12/2020

Internetauftritt(e):