Netzunabhängige Erneuerbare Energien für industrielle Anwender in Subsahara Afrika - 19_I_279 - 9992 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Netzunabhängige Erneuerbare Energien für industrielle Anwender in Subsahara Afrika

Stand: August 2019

Ziel und Massnahmen

Das übergeordnete Ziel des Projekts ist es, eine zweite Generation von Erneuerbare Energien (RE) Geschäftsmodellen zu erproben, um die Belastung, die durch unregelmäßige Einspeisung von RE auf dem Netzbetreiber lastet, zu reduzieren. Gleichzeitig soll der Nutzen für netzunabhängige RE gesteigert werden. Die Wirtschaftlichkeit der Technologie soll in kommerziellen Standorten demonstriert und das Bewusstsein unter industr. Nutzern geschärft werden. Ebenso plant das Projekt eine Grundlage für technologisches und betriebswirtschaftliches Leapfrogging in Ländern des globalen Südens zu schaffen. Finanzierungsengpässe könnten mit innov. Finanzstrukturen überwunden und ESCO-Strukturen genutzt werden, um steigende Kapitalintensität zu vermeiden. Die Performance umgesetzter Piloten wird beobachtet und präsentiert sowie lessons learned zur Nachahmung geteilt. Mit diesen Maßnahmen kann das Projekt seine Erfolgsbilanz dazu nutzen, den Markt für netzunabhängige RE auszureifen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Projekt bewilligt

Projektdaten

Land:
Ghana, Kenia, Nigeria, Südafrika

Durchführungs­organisation:
United Nations Environment Programme (UN Environment) - France

Partnerinstitution(en):
  • Department of Environmental Affairs (DEA) - South Africa," Ministry of Environment, Science, Technology and Innovation (MESTI) - Ghana"," Ministry of Environment, Water and Natural Resources (MEW&NR) - Kenya"
  • Frankfurt School of Finance & Management gGmbH

BMU-Förderung:
3.489.949 €

Laufzeit:
04/2019 bis 03/2023



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+