Nutzung des Potentials von Bäumen auf Landwirtschaftsflächen zur Erreichung nationaler und globaler Biodiversitätsziele - 18_IV_064 - 10222 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Nutzung des Potentials von Bäumen auf Landwirtschaftsflächen zur Erreichung nationaler und globaler Biodiversitätsziele

Stand: August 2019

Ziel und Massnahmen

Landwirtschaft, inklusive Weideland, umfasst >30% der Landfläche, mit Bäumen als wesentlichem Bestandteil der meisten kleinbäuerlichen Betriebe. Durch partizipative Ansätze zu informierten Entscheidungsprozessen soll das Wissen zu Trees on Farms (TonF) für Biodiversität und menschliches Wohlbefinden gesteigert werden. Durch Integration von indigenem und lokalem Wissen werden Landwirten, Beratern und Regierungen kontextspezifische, baumbasierte Maßnahmen bereitgestellt, die zum Biodiversitätsschutz und verbundenen Co-Benefits (Mitigation und Adaptation) beitragen. Die Integration von nachhaltiger Bewirtschaftung und landwirtschaftlicher Biodiversität in Politik/Planung wird unterstützt, indem Partnerorganisationen Finanzierungsmittel mobilisieren (s. BIOFIN Workbook) und Akteure durch Innovationsplattformen einbeziehen. Durch das SL-Netzwerk werden Instrumente und Fortbildungen bereitgestellt, um Biodiversitätsfunktionen entsprechend der Anforderungen der Länder zu bewerten.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • In allen 5 Ländern wurden erste Besuche durchgeführt und Landnutzungssysteme und Gemeinden für das Projekt identifiziert. - Bei einer high-level Veranstaltung in Honduras wurde ein Netzwerk von 30 Experten aus den 5 Ländern aufgebaut. Ein „Trees on Farms“ Biodiversity Tool wurde für einen Feldversuch in Uganda entwickelt. – Das Projekt organisierte verschiedene Veranstaltungen:
  • Workshop für Biodiversitätsexperten, Tegucigalpa, 11/2018 (www.worldagroforestry.org/…, blog.worldagroforestry.org/…) – Einführung des IKI-Projektes „Tress on Farms“ während eines Workshops zur Präsentation der Ergebnisse des Sentinel Landscape-Projekts in Catacamas und La Ceiba, 11/2018
  • Teilnahme an der CDB COP14, Sharm El-Sheikh, Ägypten, 11/2018 (www.worldagroforestry.org/…, www.catie.ac.cr/…).php/2018/12/21/trees-on-farms-contributing-to post-2020-biodiversity-framework/)
  • Workshop zum Erfahrungsaustausch zu Monitoring von Biodiversitätsindikatoren mit lokalen Akteuren in Honduras, 11/2018
  • World Agroforestry Congress, 05/2019, Montpellier
  • Asia-Pacific Forestry Week 2019: Forests for Peace and Well-being, 06/ 2019, Incheon, Republik Korea
  • IKI joint knowledge and learning event: finance that works for biodiversity, 06/ 2019, Bonn
  • 56th Annual Association for Tropical Biology and Conservation, Madagaskar, 07-08/ 2019
  • Verschiedene Artikel über Projektaktivitäten finden Sie hier: blogworldagroforestry.org
  • Verschiedene Medienartikel über das Projekt:
  • taarifa.rw/…
  • www.newtimes.co.rw/…
  • www.newtimes.co.rw/…
  • theconversation.com/…
  • www.latribuna.hn/…

Projektdaten

Land:
Honduras, Indonesien, Peru, Ruanda, Uganda

Durchführungs­organisation:
International Centre for Research in Agroforestry (ICRAF)

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Agriculture and Animal Resources (MINAGRI) - Rwanda, Ministry of Environment (MINAM) - Peru, Ministry of Environment - Honduras, Ministry of Environment and Forestry - Indonesia, National Environment Management Authority (NEMA) - Uganda, National Institute for Forest Development and Conservation - Honduras, Rwanda Environment Management Authority (REMA), Secretariat for Agriculture and Livestock - Honduras, State Ministry of National Development Planning (BAPPENAS) - Indonesia
  • CATIE - Costa Rica,Center for International Forestry Research (CIFOR),Georg-August-Universität Göttingen - Germany,International Union for Conservation of Nature (IUCN) - Switzerland,Leibniz Universität Hannover

BMU-Förderung:
5.876.326 €

Laufzeit:
12/2017 bis 11/2021

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+