Public-private-people partnerships - ein Konzept zur Vereinbarkeit biologischer Vielfalt und Nutzungsinteressen in Küstenwäldern - 18_IV_076 - 10230 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Public-private-people partnerships - ein Konzept zur Vereinbarkeit biologischer Vielfalt und Nutzungsinteressen in Küstenwäldern

Stand: August 2019

Ziel und Massnahmen

Ziel des Projekts sind der Schutz und die Wiederherstellung wichtiger Wald- und Mangrovenökosysteme in Kwale County. Die Ökosysteme werden durch Integration von Umwelt- und Sozialstandards vor den Auswirkungen großer Investitionsvorhaben geschützt. Dies erfolgt durch die Etablierung von Public-Private-People Partnerschaften (PPPPs). Das Projekt setzt sich zusammen mit Gemeinden, Regierungsbehörden und dem Privatsektor für eine Wiederherstellung von Ökosystemen, nachhaltiges Ressourcenmanagement und die Berücksichtigung von Umwelt- und Sozialstandards in Politik und Entwicklungsplänen ein. Darüber hinaus adressiert es neue Treiber der Ökosystemzerstörung und unterstützt u.a. die Stärkung der Fähigkeiten lokaler Gemeinden zur Einflussnahme auf Regierungsentscheidungen und die verstärkte Anwendung von Standards. Mit dem Projekt werden die Umsetzung der Aichi Ziele 5, 11 und 15 der CBD unterstützt. Außerdem werden die SDGs 14 (Life below water) und 15 (Life on land) addressiert.

Projektdaten

Land:
Kenia

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

BMU-Förderung:
2.999.555 €

Laufzeit:
11/2018 bis 10/2022



Meldungen und Filme zum Projekt

25.06.2019Artenschutz - Drei Kenianische Erfolgsgeschichten

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+