Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

REDD - Walderhalt in pazifischen Inselstaaten II


Ziel und Massnahmen

Fidschi, Papua Neuguinea, Salomonen und Vanuatu bereiten sich auf den internationalen UNFCCC-Mechanismus zur Reduzierung von Entwaldung und Waldzerstörung (REDD+) vor. In den pazifischen Inselstaaten sind die Kapazitäten zum Schutz und Erhalt der Wälder trotz der hohen Bedeutung dieser Ökosysteme für die Bevölkerung unzureichend. Das Projekt wird dazu beitragen, dass die Länder ihre REDD-Strategien umsetzen und bis 2020 THG-Emissionen im Forstsektor reduzieren, messen und nach internationalen Standards berichten. Lokale Beispielprojekte informieren die nationalen REDD-Prozesse und demonstrieren, v.a. durch nachhaltige Bewirtschaftung und Wiederherstellung von Waldökosystemen einen vielfältigen Zusatznutzen wie verbesserte Einkommensmöglichkeiten, Resilienz gegen Auswirkungen des Klimawandels und Erhalt der Biodiversität. Der regionale Kapazitätsaufbau im Forstbereich kommt auch anderen kleinen Inselstaaten im Pazifik zugute.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • In den drei Ländern wurden Pilotflächen für REDD+ betreut.
  • Die Salomonen werden vom Projekt bei der Überarbeitung ihres „Code of Logging Practices“ unterstützt.
  • Auf der Grundlage der Erfahrungen aus dem Projektgebiet wurden für Fidschi baumartenspezifische Mindesthaubarkeitsdurchmesser festgelegt und in der Forstgesetzgebung verankert.
  • Mithilfe des Projektes konnte Papua-Neuguinea (PNG) sein Emissionsreferenzlevel für REDD+ bei der UNFCCC im Januar 2017 einreichen.
  • In Vanuatu wurde ein Workshop (Juli 2017) zur Identifizierung von „REDD+ Key-Messages“ für verschiedene Interessensgruppen erfolgreich durchgeführt.
  • Zur Unterstützung der COP-Präsidentschaft Fidschis wurde ein „Climate Action Pacific Partnership“ (CAAP) Event (Juli 2017) in Suva veranstaltet.
  • In Vanuatu (April 2017), den Salomonen (Mai 2017) und Papua-Neuguinea (August 2017) wurden Workshops zur Erfassung von Kommunikationsbedürfnissen durchgeführt. Hieraus wurden Bedarfe zur Stärkung der Kommunikationskapazitäten abgeleitet.
  • Ein regionales Meeting zu Finanzierungsinstrumenten (z.B. GCF) für leistungsbezogene REDD+ Zahlungen (results based payments), sowie zu ersten Erfahrungen mit FLR im REDD+-Kontext wird Mitte Oktober 2017 in Bangkok stattfinden. Das Projekt unterstützt insgesamt 12 Teilnehmer aus seinen Partnerländern bei der Teilnahme.

Projektdaten

Land:
Fidschi, Papua Neuguinea, Salomonen, Vanuatu

Partnerinstitution:
Live and Learn - Fiji

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

BMUB-Förderung:
3.500.000 €

Projektlaufzeit:
07/2015 bis 09/2018

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+