Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Ressourcenmobilisierung für eine wirksame Umsetzung der aktualisierten Biodiversitätsstrategie in Namibia

Stand: November 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projekt unterstützt die namibische Regierung, finanzielle Ressourcen für den Erhalt der Biodiversität zu mobilisieren. Dafür erstellt es eine ökonomische Bewertung von Ökosystemleistungen und fördert ihre Integration in nationale Governance-Prozesse. Weiterhin unterstützt das Projekt Entscheidungsträger bei der Entwicklung ökonomischer bzw. politischer Instrumente in Fachministerien sowie Umweltmanagementpläne in Unternehmen. Es entwickelt darüber hinaus eine Strategie zur Ressourcenmobilisierung für die Umsetzung der 2. Biodiversitätsstrategie Namibias. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen in die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung, die nationale Haushaltsplanung sowie in den 5. Nationalen Entwicklungsplan ein. Dadurch werden die Werte von Biodiversität für nationale Governance-Prozesse sichtbar gemacht und nachhaltige Entscheidungen befördert. Die effektive Kommunikation des ‚Business Case’ von Ökosystemleistungen setzt zudem Anreize zur Förderung einer "Green Economy" und so für eine Reduzierung von Treibhausgasemissionen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Am 6. August 2018 besuchte die Exekutivsekretärin des VN Übereinkommens zur biologische Vielfalt, Dr. Christiana Pasca Palmer, Namibia und das hier berichtende Vorhaben (resmob.org/…). Darüberhinaus fand der 4. ResMob Stakeholder Dialog statt, in welchem den Stakeholdern der Entwurf der Concept Note zur Biodiversitätsökonomie inkl. potentieller Landschaften und Wertschöpfungsketten vorgestellt wurde (resmob.org/… ). Die Sichtbarkeit und Verankerung des Vorhabens wird des Weiteren über ein Expertennetzwerk aus Umweltökonomen (Environmental Economics Network of Namibia (EENN)), Kooperation mit zwei Universitäten zum Thema Ökosystemdienstleistungen, eine interministerielle Arbeitsgruppe „Natural Capital Accounting“, und vier Unternehmen, die für die Durchführung von "Corporate Ecosystem Services Valuations" gewonnen werden konnten, gewährleistet.
  • Das Vorhaben hat einen Beitrag zu zwei Regelwerken geleistet: zum einen hat die Beratung durch das Vorhaben zu dem Beschluss des namibischen Kabinetts zur Einführung einer Gebühr auf Plastiktüten beigetragen (allafrica.com/…). Zum anderen wurden die wichtigen Themen Umwelt, Ökosysteme und Artenvielfalt in Namibia’s neuen nationalen Entwicklungsplan aufgenommen.
  • Es wurden Bewertungsstudien zu Ökosystemdienstleistungen (Biodiversity Expenditure Review) durchgeführt und die TEEB-Studie (The Economics of Ecosystems and Biodiversity) wird ausgeführt. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt wurde mit der Komponente Biodiversity Economy in das Vorhaben aufgenommen.
  • Im Laufe des Projektes fanden zudem Trainings mit direktem Bezug zu Ökosystemleistungen für Schlüsselakteure statt (Economic Valuation of Ecosystem Services Training). Zudem wurde ein Planungs-Workshop zum Thema Biodiversitätsökonomie durchgeführt (resmob.org/… ), Mitglieder der Fachministerien, des Umweltökonomennetzwerkes und Umweltexperten zum Thema ökonomische Bewertungsmethoden geschult
(resmob.org/… ), und eine Summer School zum Thema „The Importance of Environmental Services in the Context of the Biodiversity Economy“ durchgeführt (resmob.org/… ).

Weiterführende Links

Projektdaten

Land:
Namibia

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Environment and Tourism (MET) - Namibia
  • Ministry of Environment and Tourism (MET) - Namibia,Ministry of Environment and Tourism (MET) - Namibia

BMU-Förderung:
2.975.000 €

Projektlaufzeit:
11/2013 bis 12/2018

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+