Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Örtliche angepasste Minderungsmaßnahmen in Indonesien (LAMA-I): Stärkung der Kapazitäten zur Verringerung der Emissionen von landbasierten Aktivitäten auf Bezirksebene und ökologische Umgestaltung der Wirtschaft im Rahmen des RAD-GRK (NAMA)-Programms, da


Ziel und Massnahmen

LAMA-I unterstützt das Land bei der Verringerung seiner landbasierten Emissionen durch eine integrierte NAMA/REDD+-Strategie. Dabei werden die Kapazitäten der Lokalregierungen gestärkt, damit es diesen besser gelingt, Entwicklung und Raumplanung miteinander in Einklang zu bringen und durch Verhandlungen mit den verschiedenen Stakeholdern Synergien auszuschöpfen, die sich bei Maßnahmen zur Abmilderung der Klimaveränderung und Anpassung an den Klimawandel ergeben. Durch einen kürzlich ergangenen Präsidialerlass wurden alle Lokalregierungen angewiesen, im Rahmen des indonesischen NAMA-Programms eigene Pläne zu entwickeln, doch die dafür notwendigen Planungsfähigkeiten sind sehr ungleich verteilt. Unter Federführung der Nationalen Planungs- und Entwicklungsbehörde (Bappenas) strebt das Projekt eine Verbesserung der auf Ebene der Lokalregierungen angewendeten Methoden an und unterstützt den Kapazitätsaufbau in strategisch ausgewählten Bezirken und Provinzen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt in Umsetzung
  • Das Projekt arbeitet eng mit der nationalen und den regionalen Planungsbehörden (BAPPENAS, BAPPEDA) zusammen, um Richtlinien zum Mainstreaming von Green Economy in regionale Entwicklungspläne zu entwickeln.
  • Es wurden vier NAMA-Konzepte entwickelt: Energiegewinnung aus der Palmölproduktion, Wiederherstellung degradierter Böden durch Agroforstwirtschaft, Nutzung von degradierten Flächen für Energieholzplantagen, klimafreundlicher Reisanbau.
  • Die nationale Planungsbehörde BAPPENAS wird bei der Durchführung von Trainings zur Überarbeitung lokaler Pläne zur Minderung von Treibhausgasen mithilfe eines Tools zur verbesserten Landnutzungsplanung unterstützt.
  • In Zusammenarbeit mit dem PAKLIM-Projekt und der regionalen Planungsbehörde BAPPEDA hat das Projekt Ende 2015 einen Workshop für die Planung lokaler Maßnahmen zur Minderung von Treibhausgasen in der Provinz Zentral-Java organisiert.
  • Im Oktober 2015 hat in Brasilien ein vom Projekt organisierter Süd-Süd-Austausch zwischen Indonesischen und Brasilianischen Experten aus den Bereichen Klimapolitik/-planung, Klimafinanzierung und dem Landnutzungssektor stattgefunden.

Projektdaten

Land:
Indonesien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
International Centre for Research in Agroforestry (ICRAF)

BMUB-Förderung:
4.479.998,82 €

Projektlaufzeit:
12/2013 bis 11/2017

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+