Schutz und nachhaltige Nutzung von Feuchtgebieten - 09_II_019 - 446 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Schutz und nachhaltige Nutzung von Feuchtgebieten

Stand: Dezember 2019

Ziel und Maßnahmen

Das Projekt erstellte und erprobte ein Konzept zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der Feuchtgebiete in der Türkei. Dafür beriet es auf der nationalen Ebene bei der Verbesserung der entsprechenden gesetzlichen Rahmenbedingungen und baute Know-how in diesem Bereich auf. Auf lokaler Ebene erarbeiteten die Projektpartner Pilot-Managementpläne für einzelne Feuchtgebiete und setzten diese mit Hilfe von Investitionen um. Zum Beispiel werden geschädigte Feuchtgebiete renaturiert und Verschmutzung verringert. Das Wissen und die Erfahrungen aus den Pilotvorhaben vermittelte das Projekt an Fachleute und Entscheidungsträger auf nationaler Ebene, damit diese sie breiter anwenden können.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Erstes Projekt zur Rehabilitierung eines Feuchtgebietes in der Türkei (Akgöl). Dieses Gebiet ist ein wichtiger Brut- und Lebensraum für eine große Anzahl teilweiser bedrohter Arten, wie die Moor-, Marmel- und Weißkopfruderenten. Des Weiteren sind funktionierende Feuchtgebiete natürliche Kohlenstoffspeicher und Wasserspeicher
  • Ansätze zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung von Feuchtgebieten wurden in zwei Pilotgebieten erprobt. Der Torfabbau wurde im Pilotgebiet ganz gestoppt und die nationalen Richtlinien zum Torfabbau verschärft
  • Ein vor über 30 Jahren entwässertes Feuchtgebiet wurde wiedervernässt. Verloren gegangene Ökosystemleistungen werden nach Stabilisierung des Systems wiedererlangt werden. Aufbauend auf diesen Ergebnissen werden mittlerweile Pläne zur Wiedervernässung weiterer ehemaliger Feuchtgebiete gemacht
  • Wesentlich beigetragen zum Projekterfolg hat eine intensive Bewusstseinsbildung, die sich sowohl an Entscheidungsträger als auch an die breite Öffentlichkeit wandte.

Projektdaten

Land:
Türkei

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Environment and Urban Planning - Turkey
  • Bundesamt für Naturschutz

BMU-Förderung:
1.176.125,58 €

Laufzeit:
06/2009 bis 03/2013

Internetauftritt(e):

Video