Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Schutzgebiete und andere gebietsbezogene Schutzmaßnahmen auf lokaler Regierungsebene

Stand: Juli 2018

Ziel und Massnahmen

Kommunale Schutzgebiete können einen wesentlichen Beitrag zu Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel in Südamerika leisten, sind jedoch eine wenig beachtete und institutionalisierte Schutzgebietskategorie. Projektziel ist die Anzahl an Lokalregierungen zu erhöhen, die Schutzgebiete und andere gebietsbasierte Schutzmaßnahmen wirkungsvoll und gerecht zu bewirtschaften und umzusetzen. Die Kapazitäten, die Steuerungsstruktur und die Rolle der Lokalregierungen werden gestärkt, damit sie die Schutzgebiete und andere gebietsbasierten Maßnahmen bewirtschaften bzw. durchführen können. Lernerfahrungen werden auf verschiedenen Ebene verbreitet. Dadurch wird die biologische Vielfalt geschützt und das Verständnis des ökonomischen Werts von Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen verbessert. Die Einbindung der Schutzgebiete und anderen gebietsbasierten Schutzmaßnahmen in die umgebende Landschaft fördert ökologische Konnektivität und die Resilienz der Ökosysteme gegenüber dem Klimawandel.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt ist in Startphase

Projektdaten

Land:
Brasilien, Ecuador, Kolumbien, Peru

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Environment (MINAM) - Peru, Ministry of Environment - Brazil, Ministry of Environment - Ecuador, Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia
  • ICLEI South America Secretariat - Brazil,International Union for Conservation of Nature (IUCN) - Brazil

BMU-Förderung:
4.700.000 €

Projektlaufzeit:
12/2016 bis 11/2020

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+