Schutzgebiete und Frieden - Verbesserung des Schutzgebietsmanagements durch Bekämpfung der Ursachen von Entwaldung und Walddegradierung in Kolumbien - 19_IV_081 - 10242 - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Schutzgebiete und Frieden - Verbesserung des Schutzgebietsmanagements durch Bekämpfung der Ursachen von Entwaldung und Walddegradierung in Kolumbien

Stand: Dezember 2019

Ziel und Maßnahmen

Ziel des Projektes ist es, das Management von Schutzgebieten durch die Verringerung bzw. Lösung von Landnutzungs- bzw. Landbesitzkonflikten zu verbessern sowie Finanzierungsinstrumente für das Schutzgebietssystem zu entwickeln. Hierfür sollen Entwaldungstreiber identifiziert, ein System zur Überwachung relevanter Vereinbarungen des Friedensvertrages eingeführt, Landnutzungspläne gestärkt und Lösungsansätze erarbeitet werden. Die Kapazitäten zur Konfliktlösung sollen verbessert werden und die institutionellen Rahmenbedingungen von Schutzgebieten durch den Dialog mit Bauern gestärkt werden. Öffentliche und private Gelder sollen mobilisiert werden. Dadurch soll die Entwaldung verringert und die Biodiversität des Landes erhalten bleiben. Parallel dazu sollen die Lebensbedingungen der Kleinbauern- und Landlosen vor Ort verbessert werden und somit ein Beitrag für den Erhalt des Friedens geleistet werden.

Projektdaten

Land:
Kolumbien

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - Germany

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia, Parques Nacionales Naturales de Colombia

BMU-Förderung:
4.018.000 €

Laufzeit:
07/2019 bis 12/2022