Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Solare Industrie und Gewerbekälte in Jordanien


Ziel und Massnahmen

Das Projekt schaffte die Grundlagen für eine weitgehend CO2-freie Klimatisierung und Kühlung auf der Basis solarer Energieversorgung als Teil einer sektoralen Minderungsstrategie. Hierfür baute es eine Kooperation zwischen deutschen Firmen und Instituten in den Bereichen Kältemaschinen und Herstellern von konventionellen Gebäudekühlanlagen in Jordanien auf. In einem Demonstrationsvorhaben wurden zudem neue Energieeffizienz-Standards gesetzt und so ca. 20.000 Tonnen CO2 bei einer Anlagenlaufzeit von 30 Jahren eingespart. Das entspricht etwa dem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 5500 jordanischen Bürgern jährlich. Diese Standards fließen in einen sektoralen Ansatz ein, um die Strategie und Regulierung im Klimatisierungssektor in Jordanien klimafreundlich zu gestalten.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Inbetriebnahme zweier solarer Kühlungssysteme zu Demonstrationszwecken unter Beteiligung der Projektpartner an der Deutsch-Jordanischen Universität und am Petra-Gästehaus in 02/2015;
  • Publikation der "Solar Cooling"-Studie im Oktober 2015: "Solar Cooling for Industry and Commerce" (SCIC)
  • Weitere innovative Technologie zur Kühlung von Gebäuden (PV/HC-Chiller) - die in Jordanien neu ist - soll zusätzlich erprobt werden.
  • Technologiepartner TU Berlin präsentierte im Juni 2016 Absorptionskältetechnologie - und speziell das Fallbeispiel Solare Kühlung in Jordanien - bei der Woche der Umwelt im Schloss Bellevue
  • Zwei weitere solare Kühlsysteme beim Royal Cultural Center und der Handelskammer von Irbid in Betrieb seit 2016
  • Wartungsvertrag unterschrieben zwischen der Deutsch-Jordanischen Universität (GJU) und Millennium Co.
  • Ozoneinheit des Umweltministeriums Jordaniens hat einen Plan für die Integration solarer Kühltechnologie für die Ausbildung von Ingenieuren entworfen
  • Datenblätter für jede Demonstrationsanlage vorliegend und verbreitet
  • Öffentlichkeitsbeiträge publiziert
  • Zielgruppen-orientierte Veranstaltungen für den öffentlichen Dienst, Hotel- und Krankenhausbereich in Vorbereitung

Projektdaten

Land:
Jordanien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
Ministry of Environment - Jordan,Technische Universität Berlin

BMUB-Förderung:
3.727.000 €

Projektlaufzeit:
03/2012 bis 06/2017

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+