Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Stärkung der Resilienz gegenüber den Folgen des Klimawandels in Gemeinden und ihren Ökosystemen in Mikronesien und Melanesien


Ziel und Massnahmen

Das Projekt unterstützt die Bewohner in stark vom Klimawandel betroffenen kleinen Inselstaaten in Mikronesien und Melanesien, Klimarisiken zu verstehen und die Fähigkeiten zur Anpassung an den Klimawandel zu stärken. Entscheidungsträger werden unterstützt, Optionen für ökosystembasierte Anpassung (Ecosystem based Adaptation - EbA) zu identifizieren, priorisieren und in Entwicklungsplänen zu berücksichtigen. In 10 Pilotgemeinden werden EbA-Maßnahmen erprobt, ihre Wirksamkeit systematisch gemessen und Kapazitäten aufgebaut. Die dort gesammelten Erfahrungen werden durch Netzwerke verbreitet, so dass sie in lokalen und nationalen Anpassungsstrategien sowie in globalen Richtlinien berücksichtigt werden können. Das Projekt konzentriert sich auf Ökosystemdienstleistungen als Grundlage für widerstandsfähige Gemeinden, um durch verbessertes, nachhaltiges Management der Ökosysteme vielfältigen Nutzen aus den natürlichen Ressourcen der Inseln und insbesondere der Küsten zu generieren.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • In neun Gemeinden wurden Anapssungspläne erstellt, verschiedene ökosystembasierte Anpasungsstrategien (wie die Restaurierung von Flussauen und Muschelzucht) in Umsetzung
  • Ökonomische Analysen möglicher Anpassungsstrategien für vier Pilotgebiete wurden erstellt
  • Regionalworkshop zu Klimawandel und Gender durchgeführt

Projektdaten

Land:
Marshallinseln, Mikronesien, Palau, Papua Neuguinea

Partnerinstitution:
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ)

Durchführungs­organisation:
The Nature Conservancy (TNC) - Federated States of Micronesia

BMUB-Förderung:
3.921.560,67 €

Projektlaufzeit:
01/2015 bis 06/2018

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+