Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Steigerung der Energieeffizienz im Wassersektor


Ziel und Massnahmen

Das Projekt steigerte die Energieeffizienz beim Betrieb von Pumpen in der jordanischen Wasserversorgungsbehörde. Dafür erstellten die Projektpartner sogenannte „Energy Audits“, in denen sie Einsparpotenziale bei den wichtigsten Energieverbrauchern identifizierten, Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz ableiteten und Pumpstationen dementsprechend umrüsteten. Darüber hinaus engagierte sich das Projekt dafür, Privatunternehmen als Investoren zu gewinnen. Die gewonnenen Erfahrungen, Standards und Finanzierungsansätze wurden landesweit durch zahlreiche Veranstaltungen sowie über die Projektwebseite verbreitet.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Es wurden im Rahmen von Energy Audits Daten zum Energieverbrauch und zu Einsparmöglichkeiten bei Pumpstationen und Brunnenfeldern in Jordanien ermittelt.
  • Daraufhin wurden zwei Pilotprojekte mit Einbindung des Privatsektors realisiert: Die Pilotanlage in Baqourieh ist seit November 2009 in Betrieb. Der Endenergieverbrauch konnte um 33% gesenkt werden. Es werden jährlich 1,5 GWh und 65.000 € sowie 1.100 t CO2 eingespart. Im Fall der Pumpstationen in Lib und Wala in der Nähe Madabas wird von dem Privatsektor-Konsortium zwischen dem deutschen Pumpenhersteller Wilo und dem jordanischen Beratungsunternehmen Engicon ein Energy Performance Contracting Modell angewandt. Die neuen Pumpen sind seit November 2014 in Betrieb. Die jährlichen CO2-Einsparungen belaufen sich hier auf 2.500 t.
  • Durch die Zusammenarbeit mit der jordanischen Wasserbehörde konnte die Wichtigkeit des Themas Energieeffizienz im Wassersektor auf der politischen Agenda und in der Öffentlichkeit verankert werden. Wasserförderung und Wassertransport sind heute in Jordanien emissionsärmer. Die erfolgreichen Pilotprojekte bilden die Basis für die Anwendung in weiteren Pumpstationen.
  • Erstes "Energy Audit" erstellt, zweites in Arbeit
  • Entwicklung von Modellen für den privaten Betrieb von ausgewählten Pumpstationen und Brunnenfeldern; Ausschreibung vorbereitet
  • Exemplarische Umrüstung von drei Pumpstationen; teilweise Betriebspersonal geschult und Outsourcing-Konzepte für Betriebs- und Reparaturprozesse entwickelt; dadurch insgesamt Einsparung von zirka 2000 Tonnen CO2 pro Jahr
  • Erste Entwicklungspartnerschaft erfolgreich abgeschlossen (Partner: deutscher Pumpenhersteller WILO); zweite in Vorbereitung
  • Vorstellung des Projekts auf verschiedenen internationalen Foren, unter anderem World Energy Summit 2011 und internationale Konferenz "Efficient 2011"; Aufbau einer interaktiven Website www.iee-jordan.net zum Thema Energieeffizienz in Pumpstationen

Projektdaten

Land:
Jordanien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

BMUB-Förderung:
2.325.960,37 €

Projektlaufzeit:
10/2008 bis 11/2014

Internetauftritt(e):

Factsheet:



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+