Stipendienprogramm für Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich Klima- und Ressourcenschutz

Stand: Dezember 2019

Ziel und Maßnahmen

Internationale Experten aus Wissenschaft und Praxis haben ein hohes Interesse an Deutschland als attraktivem Forschungs- und Weiterbildungsstandort. Ziele des Programms sind Wissens- und Methodentransfer in die Zielländer sowie die Einbindung der Geförderten in das internationale Netzwerk der Alexander von Humboldt-Stiftung. Es werden langfristige Kooperationen der Nachwuchsführungskräfte mit deutschen und internationalen Partnern aufgebaut und die Zusammenarbeit mit Fachkollegen in Deutschland nachhaltig vertieft und dauerhaft gefestigt. Mit dem Transfer ihres in Deutschland erworbenen Wissens im Klima- und Ressourcenschutz tragen die Stipendiaten durch Politikberatung und Forschungsergebnisse direkt oder indirekt zu einer nachhaltigeren, wirtschaftlicheren und sozialeren Entwicklung in ihren Herkunftsländern bei. Durch Capacity Building und neue Kooperationen können sie das in Deutschland erworbene Wissen und ihr geknüpftes Netzwerk aktiv in ihren Heimatländern einsetzen.

Vorgängerprojekt(e)
Stipendienprogramm für Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich Klima- und Ressourcenschutz
Stipendienprogramm für Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich Klima- und Ressourcenschutz

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Seit Einführung des Programms wurden rund 150 Nachwuchsführungskräfte aus Asien, Afrika und Mittel- und Südamerika gefördert. Die erste Kohorte der dritten Phase des Programms von 19 Teilnehmenden aus 14 Ländern hat ihren einjährigen Aufenthalt im Februar 2018 beendet. Seit März 2018 absolviert die zweite Kohorte von 18 Stipendiat*innen ihren Aufenthalt in den Partnerinstitutionen. Folgende zyklische Maßnahmen wurden jeweils umgesetzt:

  • Planung und Durchführung des jährlichen Auswahlprozesses der Stipendiaten
  • Das Internationale Klimaschutzstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung feiert in 2019 sein 10-jähriges Bestehen. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Auswahltagung vom 10.09. bis 13.09.2019 findet eine zweitägige Jubiläumsveranstaltung mit besonderem Fokus auf „Klima, Klimakommunikation und Öffentlichkeit“ in Bonn statt. Dazu sind aktuelle Bewerber*innen, Alumni, Stakeholder und Auswahlausschuss-Mitglieder eingeladen, welche als Testimonials und Impuls-Geber wirken.
  • Begleitung der Stipendiaten während ihres Aufenthaltes
  • Organisation und Durchführung von Einführungsseminaren und Abschlusstreffen
  • Teilnahme der Geförderten an mehrmonatigen Deutschkursen
  • Durchführung von zusätzlichen Weiterbildungs- und Vernetzungstreffen, zum Beispiel Studienreise auf die Insel Vilm, nach Berlin und Dresden
  • Organisation von fachlichem Meinungsaustausch mit deutschen Experten und Multiplikatoren aus der Wissenschaft und dem öffentlichen Leben.
  • Mehr Information auf der Website des Programms www.humboldt-foundation.de/… .

Weiterführende Links

Projektdaten

Durchführungs­organisation:
Alexander von Humboldt-Stiftung - Deutschland

Partnerinstitution(en):
  • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern
  • Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI),Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

BMU-Förderung:
8.073.516 €

Laufzeit:
05/2016 bis 10/2021

Internetauftritt(e):