Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Strukturen für eine kohlenstoffarme Entwicklung in Südafrika

Stand: Oktober 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projekt des WWF Südafrika verfolgte das Ziel, die Umsetzung der südafrikanischen Klimawandelpolitik zu unterstützen, um die Ambition im Bereich Minderung mit Hilfe konkreter Sektorziele zu maximieren, das Verständnis für Klimaschutz zu vertiefen und Minderungsmöglichkeiten über den aktuellen Wachstumskurs hinaus aufzuzeigen. Konkret analysierte der WWF Erfahrungen aus sechs Sektoren (Energie; Verkehr; Industrie; Abfallmanagement; Landwirtschaft, Fortwirtschaft und andere Landnutzung), die eine Einschätzung der wirtschaftlichen Machbarkeit und sozioökonomischen Auswirkungen der jeweiligen geplanten nationalen Maßnahmen liefern. Darüber hinaus wurden drei mögliche wirtschaftliche Entwicklungsmodelle und die damit verbundenen systemischen Minderungschancen in einem Bericht analysiert, der anschließend veröffentlicht und auf einer Konferenz zum Thema „Transition Momentum“ vorgestellt wurde.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Erarbeitung von Studien zur wirtschaftlichen Machbarkeit und sozioökonomischen Auswirkungen von Minderungsmaßnahmen in den Sektoren Energie, Verkehr, Industrie, Abfallmanagement, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und andere Landnutzung (AFOLU)
  • Durchführung von Workshops zur Analyse der Entwicklung von potentiellen Geschäftsmodellen im Minderungsbereich für die Bereiche Energie und Industrie, sowie Abfallmanagement

Projektdaten

Land:
Südafrika

Durchführungs­organisation:
World Wide Fund for Nature (WWF) - South Africa

Partnerinstitution(en):
  • Department of Environmental Affairs (DEA) - South Africa
  • Global Green Growth Institute (GGGI)

BMU-Förderung:
342.724 €

Projektlaufzeit:
12/2015 bis 08/2018

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+