Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Transformation von Wertschöpfungsketten im Tourismussektor in Entwicklungsländern und kleinen Inselstaaten zur Beschleunigung einer ressourceneffizienteren und kohlenstoffarmen Entwicklung

Stand: Oktober 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projekt unterstützt die Länder bei der Reduktion von THG-Emissionen und verbesserter Ressourceneffizienz v.a. in ressourcenintensiven Teilen der touristischen Wertschöpfungskette, wie z.B. der Unterkunfts- und Gastronomiebranche. Um den Sektor emissionsarm und ressourceneffizient zu gestalten, bedarf es verstärkt nachhaltiger Konsum- und Produktionspraktiken – sowohl durch Veranstalter, Touristen als auch in den Destinationen. Projektaktivitäten werden 1) Inventare der THG-Emissionen und nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen in der touristischen Wertschöpfungskette aktualisieren und analysieren; 2) integrierte Aktionsrahmen zur Emissionsreduzierung und Ressourceneffizienz erstellen, basierend auf dem Lebenszyklusansatz mit spezifischen Indikatoren zu Minderungs- / Anpassungsprioritäten; 3) lokale institutionelle und Netzwerkkapazitäten aufbauen; 4) Projektimplementierung, -berichterstattung und -ergebnisse unterstützen und 5) Arbeit und Austausch über regionale Tourismusnetzwerke fördern.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

1. Phase Bewertung Status Quo (2017-2018):

  • Stakeholder Advisory Groups sind in jedem der vier Partnerländer eingerichtet
  • vier Länderberichte wurden entwickelt, um die Wertschöpfungsketten zu untersuchen, kritische Bereiche für Verbesserungen zu identifizieren und mögliche Lösungsansätze zu erstellen
  • Zehn Workshops wurden in den vier Ländern durchgeführt, an denen über 500 Personen teilnahmen, inkl. Vertretern aus dem öffentlichen und privaten Bereich und Zivilgesellschaft
  • in den PHL wurde das Projekt in den Nationalen Tourismusentwicklungsplan 2016-2022 aufgenommen
  • die nächsten Schritte zielen darauf ab, Unternehmen bei der Verfolgung ihres Energie- und Ressourcenverbrauchs durch maßgeschneiderte Instrumente und Methoden zu unterstützen, um nationale Aktionspläne zu entwickeln, die in der Durchführungsphase (2. Phase) des Projekts umgesetzt werden sollen.

Projektdaten

Land:
Antigua und Barbuda, Dominica, Dominikanische Republik (Dom Rep), Grenada, Mauritius, Philippinen, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen

Durchführungs­organisation:
United Nations Environment Programme (UN Environment)

Partnerinstitution(en):
  • Department of Tourism (DOT) - Philippine, Ministry of Environment and Natural Resources - Dominican Republic, Ministry of Tourism - Dominican Republic, Ministry of Tourism & External Communications - Mauritius, Organization of Eastern Caribbean States Secretariat (OECS) - St Lucia
  • Department of Tourism (DOT) - Philippine,Ministry of Environment and Natural Resources - Dominican Republic,Ministry of Tourism - Dominican Republic,Ministry of Tourism & External Communications - Mauritius,Organization of Eastern Caribbean States Secretariat (OECS) - St Lucia,UNEP DTU Partnership,UNEP DTU Partnership,Waste and Resources Action Programme (WRAP)

BMU-Förderung:
4.978.811 €

Projektlaufzeit:
01/2017 bis 12/2020

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+