Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Umstellung von Supermärkten von halogenierten auf natürliche Kältemittel in Südafrika


Ziel und Massnahmen

Das Projekt hat beispielhaft Klimaanlagen in zwei Supermarkt-Filialen der Kette Pick n Pay von fluorierten Kältemitteln auf natürliche, umweltfreundliche und energiesparende Kältemittel-Technologie umgerüstet. Ferner wurde die Supermarktkette beraten, wie bei zukünftigen Umstellungen handelbare Emissionszertifikate für die eingesparten Treibhausgasemissionen über den "Clean Development Mechanism" (CDM) erworben werden können. Auf diese Weise sollten sich signifikante Kofinanzierungsmöglichkeiten für die Investition in neue Anlagen erschließen. Allerdings wurde die Idee im Laufe des Projektzeitraums verworfen - aufgrund niedriger Preise für CERs sowie ausreichend signifikanten Einsparungen durch Energieeffizienzmaßnahmen, die wiederum als Refinanzierung für weitere Filialen eingesetzt werden konnten.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • insgesamt 25 kombinierte CO2/NH3-Kälteanlagen installiert
  • Workshops und Trainings sowie Train-the-Trainers Maßnahmen für Pick n Pay-Techniker durchgeführt
  • Technologien durch lokale Dienstleistungsunternehmen übernommen und am Markt angeboten
  • Monitoringsystem zur Messung von Emissionen und Energieverbrauch eingerichtet
  • Projektergebnisse auf internationalen Foren vorgestellt
  • Technologie durch den Industrieverband Südafrikas angenommen und durch Woolworth, Spar und Metro übernommen

Projektdaten

Land:
Südafrika

Partnerinstitution:
Department of Environmental Affairs (DEA) - South Africa;Pick n Pay (Supermarkets)

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

BMUB-Förderung:
1.756.623,47 €

Projektlaufzeit:
10/2008 bis 06/2013

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+