Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Unterstützung der chinesischen Regierung bei der Regelung, Normierung und Einführung von Standards zur Nutzung von natürlichen Kältemitteln in Kälte- und Klimaanlagen

Stand: August 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projekt hatte das chinesische Umweltministerium in der Entwicklung einer klimafreundlichen Sektorpolitik sowie bei der Erarbeitung von Standards und Verordnungen zur Nutzung klimafreundlicher, natürlicher Kältemittel begleitet. Dazu wurden bereits existierende Gesetzgebungen ausgewählter Länder unter Berücksichtigung technischer, wirtschaftlicher und umweltrelevanter Aspekte zum Einsatz natürlicher Kältemittel zusammengefasst. Darauf aufbauend erstellten die Projektpartner einen Aktionsplan zur Anwendung von Verordnungen, Finanzinstrumenten und Marktanreizen für eine Produktion von umweltfreundlichen Klimageräten, die auf den Einsatz von klimaschädlichen, fluorierten Gasen verzichten.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Ein chinesischer Standard zum Einsatz von natürlichen, brennbaren Kältemitteln in Klimageräten (GB4706.32) ist erarbeitet und am 01. Mai 2013 in Kraft getreten
  • Zivilgesellschaftliche und wirtschaftliche Akteure wurden bei der Erstellung der endgültigen Entscheidungsvorlage fortlaufend konsultiert
  • Ein entsprechender 5-Jahres-Aktionsplan wurde auch mithilfe einer Risikoanalyse für den Einsatz brennbarer Kältemittel verabschiedet. Ein Sicherheitshandbuch für die Installation und den Service von mit Propan betriebenen Raumklimageräten liegt ebenfalls vor, inklusive Curricula und Lehrmaterialien.

Projektdaten

Land:
China

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Environmental Protection - China
  • ,Ministry of Environmental Protection - China

BMU-Förderung:
299.999,52 €

Projektlaufzeit:
10/2008 bis 06/2011

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+