Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Unterstützung der Initiativen Mediterraner Solarplan (MSP) und Union für das Mittelmeer (UfM)


Ziel und Massnahmen

Das Projekt half den Partnern in der MENA-Region, heimische, erneuerbare Energieressourcen zu nutzen und befähigte sie internationale Prozesse in diesem Bereich aktiv mitzugestalten. Es unterstützte die Schaffung geeigneter politischer Rahmenbedingungen, indem nationale Strategien und Fördersysteme effektiver gestaltet wurden. Modelle für die Beteiligung von privatwirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren an Großprojekten sowie Ansätze zur Förderung lokaler Wertschöpfung wurden entwickelt.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Durchführung von Workshops zum Thema "Strategische Vision für den tunesischen Energiesektor" im Oktober 2011 und im Dezember 2012 in Tunis mit jeweils 90 Teilnehmern aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und der internationalen Gebergemeinschaft
  • Durchführung einer Studie zum Thema lokale Wertschöpfungspotenziale von Solartechnologien in Tunesien
  • Unterstützung des marokkanischen Energieministeriums bei der Organisation und Finanzierung der MENAREC Konferenz im Mai 2012 in Marokko
  • Entwicklung von Ansätzen für die Einbindung der Zivilgesellschaft, beispielsweise zur lokalen Einbettung von Großprojekten am Beispiel Ouarzazate in Marokko
  • Unterstützung der praktischen Ausgestaltung der Energiepartnerschaften mit Marokko und Tunesien im Bereich erneuerbare Energien
  • Erstellung eines Capacity Assessments für den Bereich erneuerbare Energien in Algerien zu Rahmenbedingungen, institutionellen Kapazitäten und Vorschlägen für weitere Kooperation.
  • Beratung der Regulierungskommission für Strom und Gas (CREG) in Algerien zur Ausgestaltung eines Fördermechanismus für erneuerbare Energien
  • Beiträge zur Ausgestaltung der Rahmenbedingungen für Export von erneuerbar erzeugtem Strom von Nordafrika nach Europa (Artikel 9 der EU-RE-Richtlinie)
  • Analyse von Geschäftsmodellen und administrativen Abläufen für dezentrale Photovoltaik-Projekte in Jordanien und Tunesien

Projektdaten

Land:
Algerien, Jordanien, Libyen, Marokko, Tunesien

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
Commission for Electricity and Gas Regulation (CREG) - Algeria,Moroccan Agency for Solar Energy (MASEN) - Morocco,National Agency for Energy Management (ANME) - Tunisia,National Agency for the Development of Renewable Energies and Energy Efficiency (ADEREE) - Morocco,Regional Center for Renewable Energy and Energy Efficiency (RCREEE),Renewable Energy Authority of Libya (REAOL)

BMUB-Förderung:
3.464.918,21 €

Projektlaufzeit:
03/2011 bis 12/2014

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+