Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Unterstützung der Klimaneutralitätsstrategie der Malediven


Ziel und Massnahmen

Das Projekt unterstützte öffentliche Institutionen und private Akteure der Malediven durch Know-how-Transfer bei der Umsetzung der nationalen Klimaneutralitätsstrategie. Dafür setzte das Projekt auf drei Ebenen an: Zum einen demonstrierten Pilotanlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen sowie Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz die wirtschaftliche Umsetzbarkeit dieser Technologien und Methoden. Zudem wurde die Öffentlichkeit für die Herausforderungen und Lösungen sensibilisiert. Zum anderen baute das Projekt eine Lern- und Trainingsplattform für erneuerbare Energien und Energieeffizienz auf. Sie dient der Qualifizierung von lokalen Fachkräften und Entscheidungsträgern sowie zum Austausch mit Vorhaben in anderen asiatischen Ländern. Ferner beriet das Projekt relevante Ministerien bei der Ausgestaltung der Klimaneutralitätsstrategie und erstellt konkrete Maßnahmenpläne für deren Umsetzung. Dabei standen insbesondere die Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen sowie der Steuerungs- und Entscheidungsstrukturen auf nationaler Ebene im Vordergrund.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projekt ist abgeschlossen.
  • Im Rahmen des Projektes wurden auf den Inseln Kudahuvadhoo und Ungoofaaru zwei klimafreundliche Solar-PV-Hybridanlagen installiert, die durch öffentliche und private Akteure betrieben werden. Die Anlagen diesen als Beispiel für eine moderne, angepasste und nachhaltige Energieversorgung und helfen der maledivischen Regierung bei der Umsetzung zusätzlicher Energieerzeugungssysteme nach diesem Modell.
  • In enger Zusammenarbeit mit der maledivischen Regierung konnten gesetzliche Rahmenbedingungen dahingehend entwickelt werden, dass eine nationale Niedrigemissionsstrategie umgesetzt werden kann. Dies umfasst notwendige Regeln und Gesetzgebungen für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien.
  • Durch einen gesteigerten Anteil von PV-Anwendungen im bestehenden Diesel-basierten Energiesektor kann die Anhängigkeit der maledivischen Regierung von fossilen Importen bedeutend reduziert werden, womit gleichzeitig eine geringere Abhängigkeit von volatilen Preisentwicklungen auf den globalen Treibstoffmärkten einhergeht. Zusätzlich ergibt sich ein reduzierter logistischer Aufwand für den Transport von Treibstoffen auf über 300 kleine Inseln und damit verbundene Umweltrisiken werden minimiert.
  • Die Pilotanlagen dienen als Modelle für erneuerbare Stromerzeugung unter den Gegebenheiten kleiner Inselstaaten. Der integrative Erarbeitungsprozess der nationalen Niedrigemissionsstrategie, einschließlich gesetzlicher Rahmenbedingungen und entsprechender Gesetzgebung durch die Partnerregierung, kann anderen Kleinen Inselentwicklungsländer als Pilot für die Umsetzung ihrer jeweiligen nationalen Klimastrategien dienen.

Projektdaten

Land:
Malediven

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH - Sri Lanka

Partnerinstitution(en):
Ministry of Environment and Energy - Maldives

BMUB-Förderung:
3.003.525,89 €

Projektlaufzeit:
10/2011 bis 07/2015

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+