Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Unterstützung von Forst- und Landschaftsrestaurierung in Ostafrika


Ziel und Massnahmen

Das Projekt unterstützte die Wiederherstellung von Waldökosystemen und natürlichen Landschaften in Kenia und Äthiopien, die sowohl wichtige Kohlenstoffspeicher als auch eine zentrale Lebensgrundlage für die lokale Bevölkerung sind. Es wurden Karten auf nat. und lok. Ebene erstellt, die Flächen mit hohem Potenzial für Landschaftsrestaurierung identifizieren und als Planungsgrundlage für die politischen Entscheidungsträger dienen. Weiterhin führte das Projekt pilothafte Landschaftswiederherstellung in je einem Demonstrationsprojekt pro Land durch. In der Planung dieser Projekte wurden wichtige Co-Benefits, wie der Erhalt der biologischen Vielfalt, die Bereitstellung von Heizmaterial und Futter, die Regulierung des Wassers sowie die Kohlenstoffbindung und -speicherung, berücksichtigt. Des Weiteren prüften die Projektpartner innovative Investmentmodelle, die es ermöglichten, die Maßnahmen langfristig umzusetzen und auf weitere Gebiete zu übertragen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Kenia:

  • Eine technische Arbeitsgruppe aus lokalen, nationalen und nicht-staatlichen Stakeholdern wurde gegründet, um eine nationale Politik für Wald- und Landschaftsrestaurierung zu diskutieren und entwickeln.
  • 22 Gemeindebaumschulen wurden gegründet, die von 316 Gemeindemitgliedern gemanagt werden und bisher 100.000 einheimische Setzlinge auf den Demonstrationsflächen und 18.600 auf landwirtschaftlichen Flächen gepflanzt haben.
  • In Kooperation mit anderen Projekten wurde ein Gemeindebasiertes Monitoringtool entwickelt und implementiert, das die Überlebensrate gepflanzter Bäume, die Baumschulen und die Landschaftsrestaurierung verfolgt .
  • Das Projekt unterstützte die Kartierung von 130 kleinbäuerlichen Farmen und darauf basierende Landnutzungspläne.
  • Äthiopien:
  • Das Projekt unterstützte die Gründung einer technischen Arbeitsgruppe aus Regierungsexperten für GIS und Waldwirtschaft, die die Entwicklung von Karten des Restaurierungspotentials sowie dazugehörige Statistiken koordinierte.
  • Es wurden 467.800 Bäume auf der Demonstrationsfläche in Loka Abaya in Hawassa gepflanzt.
  • Das Wassermanagement wurde durch den Bau von Dämmen und Gräben verbessert.
  • Ein Hektar degradierter Wasserrinnen wurden mit Aloe Vera bepflanzt, die von den Gemeinden zur Seifenproduktion genutzt wird, um zusätzliches Einkommen zu generieren.
  • Elefantengras sowie einheimische Grasarten wurden in den Gemeinden gepflanzt.

Projektdaten

Land:
Äthiopien, Kenia

Durchführungs­organisation:
Clinton Foundation - Clinton Climate Initiative

Partnerinstitution(en):
The Green Belt Movement (GBM) - Kenya;World Resources Institute (WRI)

BMUB-Förderung:
1.517.263,18 €

Projektlaufzeit:
02/2014 bis 03/2017

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+