Unterstützungsvorhaben für die Umsetzung des Paris-Abkommens (SPA)

Stand: November 2018

Ziel und Massnahmen

Das Vorhaben stärkt die Fähigkeiten der Partnerländer, um ihre Klimapolitik erfolgreich umzusetzen, Treibhausgase zu mindern, ihre Anpassungsfähigkeit zu erhöhen und somit zum Langfristziel des Paris-Abkommens beizutragen. Es arbeitet an der Schnittstelle zwischen der deutschen internationalen Klimapolitik und Entwicklungszusammenarbeit. Das Projekt unterstützt die folgenden Initiativen: 1) IKI NDC Support Cluster, 2) NDC Partnership (NDCP), 3) "Partnership on Transparency in the Paris Agreement" und 4) Low Emission Development Strategies Global Partnership. Durch Beratungen und Austauschformate trägt es zum Kapazitätsaufbau bei. Zudem verbreitet es klimapolitisches Wissen und Fallbeispiele. Innerhalb des NDC Clusters und der NDCP fördert es die Abstimmung der beteiligten Akteure für eine effiziente und passgenaue Unterstützung der Partnerländer bei ihrer NDC-Umsetzung. In Marokko und Peru koordiniert das Projekt in enger Abstimmung mit den Partnern die Arbeit des NDC Clusters vor Ort.

Vorgängerprojekt(e)
Unterstützung Internationaler Minderungs- und MRV-Aktivitäten (IMMA)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Seit Juni 2018: Ausbau der Kooperation mit der Low Emission Development Strategies Global Partnership (LEDS GP ), insbesondere im Rahmen des NDC Clusters.
  • Entwicklung und Unterstützung von Prozessen zur Abstimmung nationaler Politiken und internationaler Unterstützung zur NDC-Umsetzung im Rahmen der NDC Partnership (NDCP).
  • Aufarbeitung von Erfahrungen mit erfolgreicher NDC-Umsetzung und Finanzierung aus den Ländern der NDCP sowie des NDC Clusters.
  • Seit Oktober 2017: Integration des Themas Anpassung an die Folgen des Klimawandels in die Unterstützung der NDCP, des NDC Clusters und der Partnership on Transparency in the Paris Agreement (kurz: Transparency Partnership).
  • Veröffentlichung von Wissensprodukten zum Thema Anpassung an den Klimawandel:

  • Regelmäßige Veröffentlichung von„Good Practice“ Fallstudien zu klimapolitischen Themen auf www.transparency-partnership.net/…
  • Veröffentlichung von Diskussionspapieren und Analysen für die Transparency Partnership:

    Annual Partnership Retreats (APR):

    Regionalgruppen der Transparency Partnership:

    Asien-Pazifik Regionalgruppe (www.transparency-partnership.net/…):

    • 03/2018: 4. Regional-Workshop (WS), Bangkok/Thailand, Thema: Messung, Berichterstattung, Verifizierung (MRV) in den Sektoren Abfall, Trans-port und Landwirtschaft, Forst und andere Landnutzung sowie zu dem Enhanced Transparency Framework.

    • 12/2017, Ho-Chi-Minh-Stadt/Vietnam: Beteiligung der Transparency Partnership am Asia LEDS Forum.

    Anglophone Afrika-Regionalgruppe (www.transparency-partnership.net/…):

    • 04/2017: 5. Regional-WS (mit Food and Agriculture Organization of the United Nations, FAO & Sekretariat der Klimarahmenkonvention UNFCCC), Accra/Ghana; Thema: “Converting Nationally Determined Contributions (NDCs) into Implementable Mitigation Actions”.

    Frankophone Regionalgruppe (Cluster Francophone) (www.transparency-partnership.net/…):

    • 05/2018: 8. Regional-WS in Douala/Kamerun (mit Belgien, Frankreich, der Schweiz und dem Climate Change Competence Centre of Morocco), Thema: Monitoring & Evaluierung von Anpassung.

    • 08/2017, 7. Regional-WS (mit FAO, Liaison Énergie-Francophonie), Rom/Italien, Thema: Finanzierung von Kli-maschutzmaßnahmen und zur THG-Inventarerstellung.

    Lusophone Afrika-Regionalgruppe (Cluster Lusophone) (www.transparency-partnership.net/…):

    • 10/2018: 2. Regional-WS (mit dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen – UNDP, Belgien, Brasilien und Portugal), Brasilia/Brasilien; Thema: MRV/Transparenz.

    • 06/2017: 1. Regional-WS (gleiche Partner), Lissabon/Portugal, Thema: MRV/Transparenz.

    Regionalgruppe Lateinamerika/Karibik (spanischsprachig) (www.transparency-partnership.net/…):

    • 08/2018: Beteiligung am 7. LEDS LAC Regionalworkshop/1. Peer-Dialog der EUROCLIMA+-Länder in Santiago de Chile.

    • 08-09/2017: Beteiligung am NDC-Regionaldialog Lateinamerika in Quito, Ecuador als Co-Organisator u.a. mit UNFCCC, UNDP und Center for Clean Air Policy; Thema: Energiesektor und Finanzierung.

    • 09/2017: 4. Regional-WS (mit dem IKI-Projekt zu Anrechnungsregeln), Costa Rica; Thema: Transparenz und Accounting.

  • 2018: Webinar-Reihe „Climate tracking and transparency webinar series” in Kooperation mit dem World Resources Institute mit insgesamt 12 Terminen (www.transparency-partnership.net/…).
  • 2017/18: Webinar-Reihe: NDC-Anrechnungsregeln (06-07/2017), Transparenz und NDC (11/2017), Monitoring und Evaluierung von Anpassung (06/2018) (www.transparency-partnership.net/…). Organisation einer Workshop-Reihe mit anderen Partnern im NDC Cluster zur Entwicklung von innovativen „NDC Implementation Approaches“ (www.ndc-cluster.net/…):

    • 04/2018, Berlin/Deutschland: Workshop der Arbeitsgruppe zu sektoralen Ansätzen.

    • 06/2018, Kapstadt/Südafrika: Workshop der Arbeitsgruppe zu Klimafinanzierung.

    • 06/2018, Washington/USA: Workshop der Arbeitsgruppen zu Regierungsführung und zu Transparenz.

  • 05/2017: Ausrichtung der Global NDC Conference 2017 (www.ndc-cluster.net/…) gemeinsam mit dem UNDP Low Emission Capacity Building Programme (LECB) und LEDS GP, in Kollaboration mit der NDCP; Themen: Integrierte Regierungsführung, Finanzierung von NDCs, Transparenz, regionale und globale Kooperation. Die nächste Konferenz findet 2019 statt und befindet sich in Vorbereitung.
  • 05/2017: Launch der NDC Cluster-Webseite (www.ndc-cluster.net).
  • Seit 11/2016 Etablierung und Koordinierung des NDC Helpdesk sowie Übernahme von einzelnen Anfragen (Mali: Training zu Treibhausgas (THG)-Inventaren (mit FAO); Mongolei: Beratung zur Entwicklung eines Klimagesetztes (mit Energy Research Centre of the Netherlands).
  • 05/2017: Mitarbeit am NDC Toolbox Navigator der NDCP (ndcpartnership.org/…).
  • Weiterführende Links

    Projektdaten

    Land:
    weltweit, Marokko, Peru

    Durchführungs­organisation:
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

    Partnerinstitution(en):
    • Diverse climate change relevant institutions in the respective partner countries/Diverse klimarelevante Institutionen in den entsprechenden Partnerländern," Ministry of Energy, Mines, Water and Environment (MEMEE) - Morocco", Ministry of Environment (MINAM) - Peru

    BMU-Förderung:
    14.250.000 €

    Projektlaufzeit:
    07/2016 bis 06/2019

    Internetauftritt(e):



    • Twitter
    • Facebook
    • Google+