Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Vertikal integrierter Klimaschutz (VICLIM)

Stand: Oktober 2018

Ziel und Massnahmen

In vielen Ländern verfügen klimapolitische Entscheidungsträger auf nationaler und subnationaler Ebene noch nicht über ausreichende Kapazitäten und beispielhafte Erfahrungen, um die Minderungspotenziale von Städten zu analysieren und systematisch in nationalen Klimaschutzbemühungen einzubauen. Das Projektziel ist daher, die Kapazitäten klimapolitischer Entscheidungsträger und Institutionen zur Ausschöpfung subnationaler Minderungspotenziale als Beitrag zu einer ambitionierten sowie integrierenden nationaler Klimaschutzpolitik zu stärken. Dafür sollen in den Partnerländern: a) Rahmenbedingungen für die Umsetzung subnationaler Minderungsaktivitäten verbessert, b) existierende, kommunale Ansätze gefördert, c) an der deutschen "Nationalen Klimaschutzinitiative" (NKI) orientierte Maßnahmen konzipiert und d) internationale Lernprozesse initiiert werden. Austausch- und Dialogformate sowie die Zusammenarbeit mit etablierten klima- und stadtrelevanten Netzwerken/Plattformen ergänzen das Projekt.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Ein gemeinsam mit UN Habitat und ICLEI produziertes Working Paper „Enabling subnational climate action through multi-level governance“ wurde auf der COP23 präsentiert und diskutiert.
  • Vertreter des Umweltministeriums des mexikanischen Bundesstaates Jalisco haben gemeinsam mit Vertretern der kommunalen Ebene aus Jalisco mit Unterstützung des Vorhabens Förder- und Qualitätskriterien für kommunale Klimaschutzprojekte entwickelt. Die Kriterien können dem Bundesstaat bei der Budgetplanung für kommunale Klimaschutzmaßnahmen helfen; für die Kommunen sind die Kriterien ein Orientierungsrahmen für Planung und Beantragung von Fördermitteln.
  • Desweiteren unterstützt das Vorhaben in Mexiko zusammen mit dem Bundesstaat Jalisco die Erarbeitung, das Rollout und die Implementierung erster kommunaler Leitfäden für Minderungs- und Anpassungsaktivitäten (Guía Programas Municipales de Cambio Climático para Jalisco) im Bundesstaat.
  • In Costa Rica veröffentlichte die Regierung im zweiten Semester 2017 das Programm zum kommunalen Beitrag zur nationalen Niedrigemissionsstrategie (Programa País Carbono Neutralidad Categoría Cantonal, PPCNC). Sie beschreibt systematisch die Rolle und die Pflichten der Kommunen bei der Erfüllung der nationalen Niedrigemissionsstrategie.-- In Indonesien wurde im Oktober 2017 der Startschuss für die neue Online-Plattform des nationalen „PEP“-Systems gegeben. PEP steht für Monitoring, Evaluierung und Berichterstattung. Durch PEP online werden die Fortschritte und Wirkungen der einzelnen Aktivitäten der nationalen und subnationalen Minderungspläne (RAN- bzw. RAD-GRKs) erfasst. Es bildet ein zentrales Teilsystem des nationalen MRV-Konzeptes.

Projektdaten

Land:
Costa Rica, Georgien, Indonesien, Mexiko, Südafrika

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Department of Environmental Affairs (DEA) - South Africa, Ministry of Environment and Energy (MINAE) - Costa Rica, Ministry of Environment and Natural Resources (SEMARNAT) - Mexico, Ministry of Environment and Natural Resources Protection - Georgia, State Ministry of National Development Planning (BAPPENAS) - Indonesia
  • Department of Environmental Affairs (DEA) - South Africa,ICLEI - Local Governments for Sustainability e.V.,Ministry of Environment and Energy (MINAE) - Costa Rica,Ministry of Environment and Forestry - Indonesia,Ministry of Environment and Natural Resources (SEMARNAT) - Mexico,Ministry of Environment and Natural Resources Protection - Georgia

BMU-Förderung:
3.200.000 €

Projektlaufzeit:
08/2016 bis 07/2020

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+