Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

V-NAMA – Vertikal integrierte NAMAs zur Einbeziehung subnationaler Akteure in nationale Minderungsstrategien


Ziel und Massnahmen

Das internationale 2-Grad-Minderungsziel wird nur erreicht werden können, wenn die mitverantwortlichen subnationalen Akteure wie Provinzen und Städte in die Planung und Umsetzung nationaler Minderungsmaßnahmen effektiv einbezogen werden. Ziel des Vorhabens war es, einen Ansatz für vertikal integrierte NAMAs (V-NAMAs) zu entwickeln. Das Vorhaben hat diesen Ansatz in Kooperation mit nationalen Entscheidungsträgern in Indonesien und Südafrika in den Sektoren Abfallwirtschaft und Energieeffizienz in Gebäuden erprobt. Die dabei gewonnenen Erfahrungen sowie Erfahrungen aus anderen NAMA-Entwicklungen wurden zu praxisorientierten Strategie- und Umsetzungsleitlinien aufbereitet. Diese wurden in die internationale Klimadebatte eingespielt. Sie bilden einen Orientierungsrahmen mit Vorschlägen zur Ausgestaltung MRV- und finanzierungsfähiger V-NAMAs.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Vorhaben wurde erfolgreich abgeschlossen.
  • In Indonesien hat die Regierung mit Unterstützung des Vorhabens zusammen mit fünf Pilotkommunen und den Provinzen, in denen diese Kommunen liegen, einen NAMA-Vorschlag im Abfallsektor entwickelt. Dieses vertically-integrated Municipal Solid Waste Management- NAMA (VIMSWA-NAMA) wurde in das nationale NAMA-Portfolio aufgenommen und internationalen Finanzierungsgebern vorgestellt.
  • Die südafrikanische Regierung hat zusammen mit acht Kommunen und vier Provinzen das Energy Efficiency in Public Buildings Programme V-NAMA (EEPBP) erarbeitet. 2016 wurde der NAMA-Vorschlag zur Förderung durch die NAMA Facility ausgewählt (Link).
  • Beide Länder haben Interesse, die Einbeziehung subnationaler Akteure bei ihren Klimaschutzbemühungen weiter voranzutreiben und die mit dem NAMA-Ansatz gesammelten Erfahrungen auf andere Sektoren auszuweiten.
  • Weitere Länder, so z.B. Georgien und Mexiko, haben Erfahrungen aus dem V-NAMA-Projekt bei der Entwicklung ihrer Minderungsmaßnahmen aufgegriffen.
  • Die im Rahmen der Pilotanwendungen in Südafrika und Indonesien gesammelten Erfahrungen wurden zusammen mit anderen Fallbeispielen für vertikal-integrierte Klimaschutzmaßnahmen aus Kolumbien, Mexiko, Tunesien und Japan aufgearbeitet und als praxisorientierte Leitlinien und erfahrungsbasierte Handlungsempfehlungen in gedruckter Form, digital im Internet und bei zahlreichen sektor- und klimaspezifischen Fachveranstaltungen international verbreitet:
"Policy Recommendations, Case Studies and Tools fot the integration of sub-national actors in national mitigation actions".

Projektdaten

Land:
Indonesien, Südafrika

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

BMUB-Förderung:
1.859.223,13 €

Projektlaufzeit:
05/2012 bis 04/2015

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+