Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Von der Ambition zum ehrgeizigen Handeln

Stand: Dezember 2018

Ziel und Massnahmen

Nach Abschluss des Pariser Abkommens stehen viele Länder vor der Herausforderung, ihre Minderungsziele in wirksame nationale Maßnahmen zu übersetzen. Auf Länderebene unterstützt das Projekt Regierungen bei der Analyse, um die Entwicklung und Implementierung ihrer National Bestimmten Klimaschutzbeiträge (NDCs) durch die Artikulierung positiver sozialer, ökonomischer und ökologischer Wirkungen von Minderungsmaßnahmen zu beschleunigen. Das Projekt wird sektorspezifische Fahrpläne für die Implementierung entwickeln, die die Planung auf Sektorebene unterstützen, eine Vielzahl von Akteuren und Interessengruppen einbinden und die Machbarkeit ehrgeiziger sektoraler Minderungspfade zur NDC-Umsetzung erhöhen. Darüber hinaus stellt das Projekt eine Plattform für internationalen Dialog und Wissensaustausch über den aktuellen Stand der NDC-Umsetzung und über zentrale Themen und Fragestellungen zur Erreichung ehrgeizigerer Ziele und beschleunigter Umsetzung zur Verfügung.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Publikationen:

  • 05/2017, 11/2017, 05/2018 and 12/2018: Biannual ‘NDC Update Report’ (ambitiontoaction.net/…) parallel zu den United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC)-Verhandlungen in Kooperation mit Mitgliedern des IKI NDC Support Clusters (www.ndc-cluster.net) veröffentlicht.

  • 11-12/2018: Veröffentlichung von zwei Forschungspapieren zu den Themen: 1) Energiewenden; und 2) Nutzen der NDC-Umsetzung.

Entwicklung von Instrumenten zur Wirkungsmessung:

  • Ein Instrument (das sogenannte „SDG (Sustainable Development Goals) Climate Action Nexus Tool (SCAN-tool)“) und Forschungspapier zu NDC-SDG-Verknüpfungen veröffentlicht und steht zum Download auf der Projektwebseite.

  • 11-12/2018: Das sogenannte „Employment Impact Model“ zur Quantifizierung der Wirkungen auf den Arbeitsmarkt wird finalisiert und veröffentlicht.

  • 2018: Entwicklung des sogenannten „Fitness Framework“, eine Methode um zu analysieren, wie einfach die NDC-Umsetzung auf Sektorebene ist, innerhalb der „Working Group on Sectoral Approaches“ des NDC Clusters.

Argentinien:

  • 05/2018: Stakeholder Workshop zu Klimapolitik, Integration erneuerbarer Energien und Konsequenzen für die systemische Planung, inklusive der Veröffentlichung von zwei „Briefing Papers“ zu zentralen Fragen des Workshops.

  • Fertigstellung des „Employment Impact Model“ und Präsentation vor relevanten Stakeholderern.

  • 11/2018: Anwendung des Modells zur sogenannten „Plataforma Escenarios“ (eine Initiative und ein Dialogforum, das wichtige Stakeholder aus dem öffentlichen und Privatsektor zusammenbringt, umd langfristige Szenarien für den Energiesektor zu entwickeln und zu diskutieren) und deren Prozess und Bericht, der veröffentlicht und vorgestellt werden soll.

  • 10/2018: Stakeholder Workshop und Training zur Integration des „Employment Impact Model“ in die langfristige Planung im Energiesektor im Energieministerium.

  • 10/2018: Zwei Veranstaltungen im Rahmen der „Energy Transition Exhibition“ in Buenos Aires durchgeführt zu a) Szenarien, langfristigen Entwicklungspfaden und Kompatibilität mit Klimaschutz; und b) Integration erneuerbarer Energien in das Stromnetz.

  • Entwicklung langfristiger Entwicklungspfade für den Energiesektor begonnen.

Indonesien:

  • Seit 04/2018: Zusammenarbeit mit dem Energiedirektorat des Planungsministeriums BAPPENAS.

Kenia:

  • Ein Kapitel zu den Implikationen der Energiesektor-Szenarien für die nationalen Klimaziele wurde in den kürzlich von der Energy Regulatory Commission (ERC) erstellten „Least Cost Power Development Plan“ (LCPDP 2017-2037), inklusive der Emissionsberechnungen für unterschiedliche Szenarien.

  • 07/2018: Stakeholder Workshop „Employment Impact Model“ und den Emissionspfaden im Elektrizitätssektor mit ERC durchgeführt.

  • Zusammenarbeit mit der Ingenieursfirma Lahmeyer International, um Modifizierungen des von ERC angewendeten Stromplanungs-Instruments zu unterstützen (LIPS OP/XP) und die Emissionen und Wirkungen auf den Arbeitsmarkt in künftigen Planungszyklen transparent zu machen, inklusive eines Trainings für das ERC Planungsteam zur Nutzung dieses angepassten Instruments (für Anfang 2019 geplant).

  • Beginn der Zusammenarbeit mit ERC (als offizieller Partner) an einer fokussierten Studie zum Thema Technologien, die Geothermie- und Kohletechnologien untersucht inklusive einer spezifischen Nutzenanalyse.

  • 11/2018: Offizieller Kick-Off Workshop für die Studie zur Geothermie vs. Kohle und Datenvalidierungsworkshop für eine vorläufige Nutzenanalyse im Rahmen dieser Studie.

Thailand:

  • Seit 02/2018: Unterstützung der thailändischen Regierung (Office of Natural Resource and Environmental Policy and Planning (ONEP) und Energy Policy and Planning Office (EPPO)) zur Entwicklung eines NDC Action Plan für den Energiesektor.

  • Erstellung von zwei unterstützenden Forschungspapieren mit Empfehlungen für potentielle neue Politiken zur Energieeffizienz und erneuerbare Energien und Diskussion mit relevanten Regierungsinstitutionen bei einem Workshop in Bangkok 07/2018.

  • 09/2018: Analyse und Empfehlungen zum NDC Action Plan vorgestellt; die thailändische Regierung plant diese als Inputs zu nutzen bei der Überarbeitung ihres Energiesektorplans.

Projektdaten

Land:
Argentinien, Indonesien, Kenia, Thailand

Durchführungs­organisation:
TNO Netherlands Organisation for applied scientific research - Netherlands

Partnerinstitution(en):
  • Ministry of Environment, Water and Natural Resources (MEW&NR) - Kenya
  • Ministry of Environment and Sustainable Development - Argentina
  • Office of Natural Resources and Environmental Policy and Planning - ONEP - Thailand
  • State Ministry of National Development Planning (BAPPENAS) - Indonesia
  • NewClimate Institute

BMU-Förderung:
3.936.067 €

Projektlaufzeit:
11/2016 bis 10/2019

Internetauftritt(e):



Meldungen und Filme zum Projekt

15.10.2018Innovative Ansätze zur Förderung der NDC-Implementierung

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+