Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Wald- und Klimaschutz Panay

Stand: November 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projekt schützte den Primärwald auf dem zentralen Bergkamm der philippinischen Insel Panay und seine bedrohten Arten und stellte durch verbesserte Flächennutzungsplanung und angepasste Forst- und Agroforstmaßnahmen eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen in den Randzonen sicher. Es baute eine Allianz betroffener Provinzen und Kommunen auf. Zudem wies das Projekt im Rahmen der dezentralen Flächennutzungsplanung für möglichst die gesamte Waldfläche Artenschutzgebiete ("Critical Habitats") aus und entwickelte sie weiter. Zusammen mit den lokalen Gemeinden plante und verankerte das das Vorhaben die Maßnahmen im jährlichen Haushaltsplan der Gemeinden und etablierte eine ökologisch verträgliche Agro-Forstwirtschaft in der Pufferzone. Darüber hinaus trieb es die großflächige Wiederaufforstung sowie die Versorgung der lokalen Haushalte mit nachwachsenden, nachhaltig produzierten Rohstoffen für die Energiegewinnung voran.

Vorgängerprojekt(e)
Wald- und Klimaschutz auf Panay

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Im Rahmen von forstlichen Landnutzungsplänen wurden 149.100 ha Schutz- und Produktionswald ausgewiesen. Somit konnte von 2014 bis 2017 der Waldverlust um 100 ha pro Jahr vermieden werden
  • Bisher wurden 30.049 ha an Lebensräumen von bedrohten Arten als Schutzgebiete ausgewiesen
  • 19 dörfliche Waldschutzteams überwachen die Einhaltung der Schutzverordnungen und sichern den Erhalt der Biodiversität durch Kontrollgänge und Checkpoints

Projektdaten

Land:
Philippinen

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Department of Environment and Natural Resources (DENR) - Philippines
  • Department of Environment and Natural Resources (DENR) - Philippines

BMU-Förderung:
3.992.790 €

Projektlaufzeit:
06/2014 bis 08/2018

Internetauftritt(e):



Meldungen und Filme zum Projekt

16.10.2018Wald- und Klimaschutz flächendeckend verankern

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+