Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Waldschutz und Management der natürlichen Ressourcen im Manu Biosphärenreservat, Peru

Stand: August 2018

Ziel und Massnahmen

Das Projekt schützt die natürlichen Ressourcen im peruanischen Manu Biosphärenreservat mit seiner einmaligen biologischen Vielfalt. Dafür unterstützt es die Bewohner des Gebietes im Management der natürlichen Ressourcen. Maßnahmen umfassen unter anderem: Nutzungsvereinbarungen, Entwicklung und Verbreitung von Methoden zur umweltverträglichen Ressourcennutzung, Verringerung des Mensch-Wildtierkonflikts (zum Beispiel durch die Einrichtung einer Hotline, Bau von Zäunen oder eine Umweltbildungskampagne zur ökologischen Funktion von Wildtieren) sowie Schulungen für ein besseres Management des Biosphärenreservats unter erhöhter Mitbestimmung der lokalen und indigenen Interessensvertreter. Durch vermiedene Entwaldung und Unterstützung der natürlichen Regeneration von degradierten Flächen trägt das Projekt auch zum Klimaschutz bei.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

Der erste Koordinierungsausschuss des Manu Biosphärenreservats hat stattgefunden

  • Die Grenzen des Manu Biosphärenreservats wurden aktualisiert und somit um fast 30 % vergrößert
  • Die Gründung von 15 Vereinen zur Textilherstellung im Mapacho-Tal führte zu einem Einkommensanstieg für die beteiligten Familien

Projektdaten

Land:
Peru

Durchführungs­organisation:
Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V (ZGF)

Partnerinstitution(en):
  • Madre de Dios Regional Government - Peru, Ministry of Agriculture and Irrigation (MINAGRI) - Peru, Ministry of Culture - Peru, Ministry of Environment (MINAM) - Peru, National Office of Protected Areas (SERNANP) - Peru
  • ,Association of the agriculturists of Callanga - Peru,National Office of Protected Areas (SERNANP) - Peru,Native Federation of the Madre de Dios River and Tributaries (FENAMAD) - Peru

BMU-Förderung:
2.166.720 €

Projektlaufzeit:
11/2012 bis 12/2019

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+