Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Wissenschaftsbasierte Unterstützung nationaler Anpassungsplan (NAP) -Prozesse in frankophonen LDC in Subsahara-Afrika

Stand: August 2018

Ziel und Massnahmen

Der Prozess der Formulierung nationaler Anpassungspläne (NAP) wurde im Jahr 2010 initiiert, um die systematische Integration von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel in die Entwicklungsplanung eines Landes zu fördern. Ziel des Regionalvorhabens ist es, Kapazitäten zur wissenschaftsbasierten und wirkungsorientierten Durchführung und Implementierung von Nationalen Anpassungsplanung (NAP)-Prozessen aufzubauen. Dies geschieht durch vier Handlungsfelder: 1) Aufbau der Steuerungskapazitäten der Regierungen zur Gestaltung und Implementierung von NAP-Prozessen; 2) Konsolidierung der notwendigen wissenschaftlichen Informationen; 3) Verbesserung des Zugangs zu Finanzmitteln für die im NAP-Prozess identifizierten Prioritäten; und 4) Einrichtung einer frankophonen regionalen Austauschplattform, und Einspeisung der Ergebnisse des Vorhabens in die internationale Klimadebatte. Die direkten Zielgruppen des Projekts sind die für die Koordinierung der NAP-Prozesse zuständigen Ministerien. Des Weiteren profitieren weitere Ministerien sowie Meteorologische Institute und Hochschulen. Traditionelles Wissen indigener Gemeinschaften soll ebenfalls in die NAP-Prozesse integriert werden.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Am 09. und 10. März 2017 wurde in Grand-Popo die offizielle Auftaktveranstaltung des Projekts in Benin durchgeführt
  • Im Senegal fand der Auftakt-Workshop am 11. und 12. April 2017 in Dakar statt
  • Für die geplanten Vulnerabilitätsstudien wurden drei Sektoren ausgewählt: Wssserressourcen, Landwirtschaft und Ernährungssicherheit
  • Ein Konzept für die Erarbeitung der Vulnerabilitätsstudien wurde entwickelt. Es werden u.a. drei Forschungskonsortien gebildet.

Projektdaten

Land:
Benin, Burkina Faso, Senegal

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partnerinstitution(en):
  • Ministry for Environment and Sustainable Development (MEDD) - Senegal, Ministry of Environmental and Sustainable Development (MEDD) - Burkina Faso, Ministry of Living Environment and Sustainable Development (MCVDD) - Benin
  • Climate Analytics,Ministry for Environment and Sustainable Development (MEDD) - Senegal,Ministry of Living Environment and Sustainable Development (MCVDD) - Benin

BMU-Förderung:
5.636.237 €

Projektlaufzeit:
03/2016 bis 08/2019

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+