Details - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Dezember 2017

Zur politischen Ökonomie klimaverträglicher, kohlenstoffarmer Entwicklungspfade. Länderstudien zu Treibern und Hemmnissen


Ziel und Massnahmen

Das Projekt identifizierte in ausgewählten Ländern die Antriebskräfte sowie die Hemmnisse, die ‚grüne’ Transformationsprozesse in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft wesentlich beeinflussen. Zu diesem Zweck analysierte und bewertete es relevante politische und ökonomische Verhandlungs- und Entscheidungsprozesse. Hier zeigte das Projekt mögliche Handlungsfelder und Maßnahmen in den Bereichen Infrastruktur, Marktregulierung, Innovation und Finanzierung auf. Im nächsten Schritt untersuchte es, inwieweit entsprechende umwelt- und klimafreundliche Veränderungen in diesen Bereichen mit einem gesellschaftlichen Wertewandel verbunden sind und zu einem tragfähigen politischen Konsens beitragen können. Das Projekt ist eingebunden in das Deep Decarbonization Pathways Project (DDPP), mit dem das Sustainable Development Solutions Network (SDSN) eine langfristige quantitative Projektion der CO2-Emissionen von zwölf Ländern durchgeführt. SDSN bietet eine ausgezeichnete Plattform, um die im IKI-Projekt gewonnenen Erkenntnisse zu verbreiten und in die internationalen Klimaverhandlungen einzuspeisen.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt abgeschlossen
  • Durch seine Analysen leistete das Projekt einen direkten Beitrag zum COP-21 Vorbereitungsprozess und den Klimaverhandlungen im Rahmen des UNFCCC: Die Ergebnisse der DDPP-Länderreports fanden Eingang in den globalen DDPP-Synthesereport 2015, der dem UN-Generalsekretär und UNFCCC als Grundlagenstudie zur Verfügung gestellt wurde.
  • Die Ergebnisse der Länderstudien Südafrika und China dienten als wissenschaftliche Grundlage für den politischen Entscheidungsprozess in den Ländern zur Erarbeitung der nationalen Klimaschutzbeiträge (INDCs).
  • DDPP-Länderreport Südafrika zur Modellierung eines 'deep decarbonization pathways’: pathways to deep decarbonization in South Africa – in Zusammenarbeit mit ERC Cape Town.
  • DDPP-Länderreport China zur Modellierung eines 'deep decarbonization pathways’: pathways to deep decarbonization in China – in Zusammenarbeit mit NCSC Beijing.
  • Studie zum Aufbau klimaverträglicher Wirtschaftsstrukturen in den Ländern Afrikas südlich der Sahara: Low-carbon development in Sub-Saharan Africa. 20 cross-sector transitions – durchgeführt durch ODI London.
  • Studie zum energiepolitischen Transformationsprozess in Deutschland: Deep Decarbonization in Germany. A Macro-Analysis of Economic and Political Challenges of the ‘Energiewende’ (Energy Transition) – in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) veröffentlicht.
  • Veröffentlichung des Syntheseberichts: Deep Decarbonization – From Technological Pathways to Societal Transformation.

Projektdaten

Land:
China, Deutschland, Südafrika

Durchführungs­organisation:
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

Partnerinstitution(en):
Sustainable Development Solutions Network (SDSN) - USA

BMUB-Förderung:
499.917 €

Projektlaufzeit:
07/2014 bis 03/2016

Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+