Film

Philippinen: Schluss mit dem Wegwerf-Wahnsinn

By clicking on the video, you will change the context of this page.

Mehr als 13 Millionen Philippinos können sich keine drei Mahlzeiten am Tag leisten. Filipa Balde und ihre Familie gehören dazu. Filipa versorgt ihre Familie mit sogenanntem "pagpag". (Mit dem Wort bezeichnen die Einheimischen in ihrer Sprache Tagalog Reste von der Müllhalde.) Die 67-jährige hat keine andere Wahl, seit ihr Mann gestorben ist.

Im Gegensatz zu Menschen wie Filipa hat die wachsende Mittelschicht des Landes reichlich zu essen. Allein in Manila landen jährlich mehr als 2000 Tonnen Lebensmittel im Müll. Ein Großteil davon kommt aus Restaurants.

Mit Projekten wie "The Sustainable Diner" soll versucht werden, ein größeres Bewusstsein für das Problem und seine Auswirkungen auf die Umwelt zu schaffen. Die Regierung möchte Unternehmen dazu bringen, überschüssige Lebensmittel an Tafeln zu verschenken, damit sie Menschen wie Filipa helfen können.

Ein Film von Gönna Ketels

Zurück

Information

Dauer
06:38 Minuten

Land
Philippinen

Global Ideas

In der Dokumentationsreihe "Global Ideas" informiert die Deutsche Welle Menschen in der ganzen Welt über vorbildliche Projekte zur praktischen Umsetzung von Biodiversitäts- und Klimaschutz. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit finanziert das Medienprojekt innerhalb der IKI.