Film

Schutz der Artenvielfalt im Inselparadies der Seychellen

By clicking on the video, you will change the context of this page.

Für Tiere und Pflanzen sind die Seychellen der Himmel auf Erden: fruchtbarer Boden, feuchtes Klima, viel Sonne - als erstes Land überhaupt nahmen die Seychellen Anfang der 90iger Jahre Naturschutz in ihre Verfassung auf. Rund 100 Pflanzen- und einige Dutzend Tierarten gibt es nur auf den Inseln im Indischen Ozean: die uralten Riesenschildkröten, der fingernagelgroße Seychellen-Frosch oder die sagenumwobene Coco-de-Mer-Palme.

Damit dem Natur- und Artenschutz, der als vorbildlich gilt, nicht das Geld ausgeht, hat das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) eine Finanzierungsmethode entwickelt und im Frühjahr 2014 auf den Seychellen gestartet: BIOFIN. Regelmäßig treffen sich Vertreter von NGOs, der Regierung, aus dem Tourismus und der Fischerei, um über den genauen Finanzbedarf und effektive Artenschutzprojekte zu beraten. Es steht viel auf dem Spiel: Ohne ihre traumhafte Natur und ihren 5-Sterne-Tourismus sind die Seychellen wirtschaftlich nicht überlebensfähig.

Ein Film von Kilian Schütze

Zurück

Information

Dauer
7:22 Minuten

Land
Seychellen

Global Ideas

In der Dokumentationsreihe "Global Ideas" informiert die Deutsche Welle Menschen in der ganzen Welt über vorbildliche Projekte zur praktischen Umsetzung von Biodiversitäts- und Klimaschutz. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit finanziert das Medienprojekt innerhalb der IKI.