06.02.2015

China: Energieeffizienz mit deutschem Know-how

Ein Aspekt zur Erreichung der globalen Klimaschutzziele ist die Steigerung der Energieeffizienz. Dieses Thema wird auch im laufenden 12. Fünfjahresplan Chinas als eines der zentralen Projektbereiche unter dem Titel "Strategische neue Industrien" angesehen. Dabei spielt der Gebäudesektor des Landes eine entscheidende Rolle, denn rund 30 Prozent des chinesischen Energieverbrauchs gehen auf dessen Kosten. Energie wird in China bislang hauptsächlich aus fossilen Brennstoffen gewonnen.

Im Auftrag der Internationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums (BMUB) unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) die chinesische Regierung bei der Umsetzung ihrer nationalen Vorhaben. Im Rahmen des Projektes "Qualifizierung von Schlüsselakteuren zum Klimaschutz im Gebäudesektor" erhielt nun eine hochrangige chinesische Delegation mit Vertretern verschiedener Ministerien in Berlin und München einen Überblick über deutsche Strategien und Methoden zur Steigerung der Energieeffizienz.

Bestandteil des Besuchsprogramms waren auch sogenannte "smart City"-Konzepte, ganzheitliche Entwicklungskonzepte, um Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, nachhaltiger und sozialer zu gestalten. Auch die chinesische Sprache kennt den Begriff "smart City" und verwendet das Äquivalent vor allem für die Möglichkeiten, die das Internet für die Erhöhung der Lebensqualität in der Stadt bietet. Vernetzte Mobilität kann z.B. durch internetbasierte Steuerung oder e-car-Flotten zur Emissionsminderung beitragen und war daher Thema auf der Delegationsreise in Berlin. Zudem wurde über sogenannte "Micro Smart Grids" diskutiert, eigenständige Stromnetze, die unterschiedliche Energiequellen mit Speichern und Verbrauchern miteinander verbinden. Die chinesische Delegation erhielt damit nicht nur einen Einblick in deutsche Konzepte zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Minderung von Treibhausgasen, sondern auch in die praktische Umsetzung.

Die Delegationsreise ist ein Baustein im Projektkonzept, das durch weitere Trainingsmaßnahmen und Beratung deutscher Experten vor Ort einen Beitrag zur Verbesserung der Rahmenbedingungen im Bereich Energieeffizienz im Gebäudesektor Chinas leistet.


Weitere Informationen