22.03.2021

Energiewende in Südostasien beschleunigen

Die Energiewende in Südostasien nimmt Fahrt auf. Foto: GIZ Vietnam

Südostasien ist eine der am schnellsten wachsenden Regionen der Welt mit einem prognostizierten Anstieg des Energiebedarfs um 70 Prozent bis 2040 im Vergleich zu 2015. Der Anteil an erneuerbaren Energien im Energiesektor Südostasiens muss schnell erhöht werden, damit die Region in Übereinstimmung mit den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens eine saubere, bezahlbare und sichere Energiewende erreichen kann. Wenn der Energiemix durch Einbeziehung eines größeren Anteils an erneuerbaren Energien diversifiziert wird, trägt dies ebenfalls dazu bei, die Zuverlässigkeit der Stromversorgung, die Preisstabilität und damit die Energiesicherheit zu verbessern. 

Erwartet wird auch, dass die Energiewende einen entscheidenden Einfluss auf die Förderung eines neuen, nachhaltigeren Wirtschaftswachstums nimmt – durch Innovationen und neue Arbeitsplätze – und so zu einer Erholung von der gegenwärtigen globalen Krise beiträgt.

Die Southeast Asa Energy Transition Partnership 

Die Initiative „Southeast Asia Energy Transition Partnership (ETP) wurde Ende 2020 gegründet und hat seither Fahrt aufgenommen. Das Konsortium hat das Ziel, eine nachhaltige Energiewende in Südostasien zu unterstützen und besteht aus staatlichen Geldgebern sowie privaten Förderern. Die Partnerschaft konzentriert sich zunächst auf Indonesien, Vietnam und die Philippinen, also Länder mit einem hohen Kohleverbrauch. Sie möchte ihre Bemühungen jedoch auf die gesamte Region ausdehnen.

Gemäß dem Ziel und der Vision der ETP fördert die Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) das Projekt „Saubere, bezahlbare und sichere Energie für Südostasien“ (CASE). Das CASE-Projekt soll eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch verträgliche Energiewende fördern und wurde als eine der Vorzeigeinitiativen im Rahmen der ETP entwickelt. Neben den Projekten, die die ETP direkt anstoßen und finanzieren wird, möchte die Partnerschaft auch über „abgestimmte Programme“ wie CASE arbeiten. Diese Programme arbeiten eng mit der ETP zusammen und tragen zu den gemeinsamen Zielen bei.

Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und Expertenorganisationen in dem Bereich Energiewende und Klimawandel wird CASE in Indonesien, Vietnam und die Philippinen sowie in Thailand Projekte durchführen, um eine nachhaltige Transformation der Energiesysteme in Südostasien voranzutreiben.